Die Migros Wohlen wird nächstes Jahr erneuert. Eingekauft werden muss dann in einem Provisorium. Immerhin bleibt das Migros-Restaurant während der ganzen Dauer der Umbauarbeiten geöffnet.

In die Neugestaltung ihrer Filiale und des Parkgeschosses in Wohlen investiert die Migros 9 Millionen Franken. Weitere 600 000 Franken kostet das Ladenprovisorium mit einer Einkaufsfläche von etwa 640 Quadratmetern, welches auf der Rückseite des Gebäudes errichtet wird. Noch bis zum 10. Dezember liegt das Baugesuch im Gemeindehaus Wohlen auf.

Neuster Ladenbau-Standard

Wie die AZ bei der zuständigen Genossenschaft Migros Aare in Schönbühl in Erfahrung bringen konnte, wird die Filiale in Wohlen nach dem neusten Ladenbau-Standard modernisiert. «Es ist ein gesamthafter Umbau mit Erneuerung der Mall vorgesehen. Sowohl die Innenausstattung, als auch die Haustechnik wird ausgewechselt», verriet Mediensprecherin Andrea Bauer. Es sei auch ein neuer Brotauftritt zu erwarten, indem der Jowa-Bereich umplatziert werde, wodurch eine neue Ladenfläche entstehe. Ferner würde das Sortiment, vor allem im Frischebereich, den Bedürfnissen angepasst.

Erdbebensicherheit

Aus den Baugesuchakten geht hervor, dass die Migros-Überbauung zum Teil aus den 1960er-Jahren stammt. Bei der Überprüfung der Erdbebensicherheit wurde Nachholbedarf festgestellt. Das heisst, die Fassaden des Altbaus werden teilweise mit Stahlbeton-Wandscheiben verstärkt.