Niederwil
Mehr Glace und Golf im Gnadenthal

An der GV informierte der Verein Gnadenthal über vier wichtige laufende Projekte.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
In der kleinen Küche des Restaurants Gnadenthal fehlt es an Abstellflächen.

In der kleinen Küche des Restaurants Gnadenthal fehlt es an Abstellflächen.

Das Restaurant Gnadenthal muss das «Schicksaal des Erfolgs» tragen, wie sich Thomas Peterhans, Direktor des Reussparks, ausdrückt. Die Küche ist zu klein für die vielen Besucher, die es besonders bei schönem Wetter ins Restaurant zieht. «Es fehlt insbesondere an Abstellflächen – wenn viele Essen gleichzeitig parat gemacht werden müssen, bringt das die Köche in Nöte», so Peterhans. Zudem werde es sehr heiss in dem kleinen Raum. Eine grössere Küche würde den Arbeitsplatz attraktiver machen und die Kundenzufriedenheit erhöhen. Peterhans ist überzeugt, dass das Restaurant sein Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat. «Wir möchten deshalb eine Küchenvergrösserung, indem wir das Gebäude um etwa 4,5 Meter verlängern», erklärte Peterhans an der Generalversammlung des Vereins Gnadenthal.

Der definitive Entscheid, ob das Projekt umgesetzt wird, fällt wohl Anfang August. Die Kosten würden sich auf etwa 450 000 Franken belaufen, die Ausführung wäre im Herbst und Winter 2016/2017. Gleichzeitig würde der alte Schopf, der auf der anderen Strassenseite gegenüber dem Restaurant steht, ersetzt durch einen Flachdachbau parallel zum bestehenden Küchenbau.

Naturschützer für Golfplatz

Neue Informationen gab es auch zum Projekt «Golfplatz Gnadenthal». Die Anlage soll auf dem Gutsbetrieb realisiert werden. Ein 9-Loch-Platz und eine Driving Range mit Übungsanlage würde nicht nur das Herz der Golfer höherschlagen lassen, wie Urs Leuenberger, Vorsitzender des Ausschusses Landwirtschaft im Vereinsvorstand, berichtete: «Auch Pro Natura Aargau hat sich positiv zu dem Projekt geäussert.» Das löste im ersten Moment Erstaunen aus. Da der Golfplatz aber auch kleine Weiher und Biotope enthalten würde, käme dies unter anderem dem Laubfrosch zugute.

Der nächste Planungsschritt ist nun ein Antrag zuhanden des Grossrats, damit der Richtplaneintrag auf Golfperimeter geändert werden kann. Eine Stellungnahme der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission, aufgrund derer die Fortführung oder der Abbruch entschieden wird, erwarten die Verantwortlichen im kommenden Herbst.

Neue Parkplatzsituation

Zwischen September diesen bis Juni nächsten Jahres wird ein neuer Parkplatz realisiert. Zwar wird die Anzahl von 50 Parkplätzen mehr oder weniger unverändert bleiben, die Situation soll aber angenehmer und sicherer werden. Die Kantonsstrasse, die wegen der neuen Gnadenthalbrücke neu geführt wird, wird künftig nicht mehr direkt am Kloster und Restaurant vorbeiführen, sondern am Parkfeld.

Sanierungsarbeiten laufen gut

Das Projekt, das den Verein zur Zeit am meisten beschäftigt, ist die Sanierung des Hauptgebäudes. Sie ist auf gutem Wege, der 12 Mio. Baukredit kann eingehalten werden und im Juli werden die Arbeiten abgeschlossen.

Die Präsidentin Bettina Ochsner bedankte sich in ihrem Jahresbericht für die professionelle und konstruktive Zusammenarbeit im Vorstand und mit dem Personal. Die Jahresrechnung wurde ohne Diskussionen einstimmig gutgeheissen. Das Jahresergebnis (Liegenschaften und Verein, Gutsbetrieb und Restaurant Gnadenthal) belaufen sich auf gut 192 000 Franken.