In der kleinen, rund 800 Einwohner zählenden Gemeinde Rottenschwil kommt es überraschend zu einer Kampfwahl um den Vorsitz im Gemeinderat. Sowohl Christoph Mathis als auch Anne Hoppler bewerben sich fürs Gemeindeammann-Amt. Gemeindeammann Romuald Brem tritt Ende 2013 zurück, nach zehneinhalb Jahren im Gemeinderat, davon sieben Jahre als Gemeindeammann.

Grosse Wahlrunde

Im Dorf mit den rund 550 Stimmberechtigten erwartet man ein offenes Rennen zwischen Christoph Mathis und Anne Hoppler, wobei Mathis leicht favorisiert wird.

Der 25-jährige Kaufmann Christoph Mathis, amtierender Vizeammann, arbeitet seit vier Jahren im Gemeinderat mit, Anne Hoppler, die beruflich ebenfalls einen kaufmännischen Hintergrund hat, seit zwei Jahren. Die spannende Kampfwahl um den Ammannposten steht auch unter der Affiche «Jugend gegen Lebenserfahrung».

Am 22. September werden nicht nur der neue Gemeindeammann und der neue Vizeammann gewählt, sondern auch alle fünf Gemeinderäte für die Amtszeit 2014 bis 2017.

Neben Mathis und Hoppler stehen auch Gemeinderätin Brigitte Hirter und Gemeinderat Daniel Moor zur Wiederwahl. Der fünfte Gemeinderatskandidat oder die fünfte Gemeinderatskandidatin fehlt. Bis zum 9. August können sich interessierte Personen bei der Gemeindekanzlei anmelden.

Ebenfalls am 22. September werden in Rottenschwil die Schulbehörde und die Kommissionen der Einwohnergemeinde bestellt. Bei der Neubesetzung dieser Gremien kommt es nur zu Urnenwahlen, wenn mehr Kandidierende vorhanden sind als Sitze. Ansonsten werden stille Wahlen vorgenommen.

Gemeindeschreiberin geht weg

In Rottenschwil ist nicht nur der Vorsitz im Gemeinderat neu zu besetzen, sondern auch jener in der Gemeindeverwaltung. Denn Cornelia Hermann, seit viereinhalb Jahren Gemeindeschreiberin in Rottenschwil, geht weg.

Die in Boswil wohnende Kanzlerin hat eine neue berufliche Herausforderung in einer grösseren Gemeinde gesucht und auch gefunden. Am 2. September tritt Cornelia Hermann in Oberwil-Lieli die Nachfolge von Gemeindeschreiber Uwe Krzesinski an. Die fiskusgünstige Gemeinde Oberwil-Lieli hat rund 2200 Einwohner und somit fast dreimal so viele wie Rottenschwil.