Bremgarten
Manfred Breitschmid von der CVP kaltgestellt – Nun ist er ausgetreten

Stadtratsersatzwahl vom 10. Januar 2016 mit Nebengeräusch: Manfred Breitschmid wollte kandidieren, seine Hauspartei CVP winkte ab, Breitschmid trat aus der Partei aus.

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Manfred Breitschmid wollte für den Stadtrat kandidieren – dies wollte die CVP nicht. Nun ist er ausgetreten.

Manfred Breitschmid wollte für den Stadtrat kandidieren – dies wollte die CVP nicht. Nun ist er ausgetreten.

AZ

Die CVP Bremgarten schickt den 60-jährigen Theo Rau ins Rennen. Sowohl der Vorstand als auch die Parteiversammlung haben sich einhellig für Rau als Stadtratskandidat entschieden.

Er soll CVP-Stadträtin Bernadette Sutter beerben, die Ende 2015 zurücktritt. Rau, bis vor kurzem parteilos, ist der CVP beigetreten und gehört der Finanzkommission Bremgarten an.

Seine Kandidatur wird auch von anderen Ortsparteien unterstützt. Ausserdem ist Rau bei der Ersatzwahl vom 10. Januar 2016 der einzige offizielle Kandidat und daher schon heute so gut wie gewählt. Die Wahl gilt für zwei Jahre, für den Rest der Amtszeit 2014 bis 2017.

«Schlechter Stil»

Der 66-jährige Manfred Breitschmid, langjähriger Leiter der Stiftung St. Josef, ehemaliger Grossrat und CVP-Bezirksparteipräsident, wäre von der Ortspartei gerne anstelle von Rau als Stadtratskandidat nominiert worden.

Im Vorfeld der Parteiversammlung signalisierte die Parteileitung aber Breitschmid, sie werde ihn parteiintern nicht zur Wahl vorschlagen. Man setze auf eine jüngere Person mit vorteilhafteren Perspektiven, liess der Vorstand verlauten.

Von diesem Vorgehen ohne Rücksprache und Diskussion zeigt sich Breitschmid «sehr enttäuscht. Das ist schlechter Stil.» Daher habe er sich entschlossen, nach rund 40 Jahren Mitgliedschaft aus der CVP auszutreten.

Die Art und Weise dieser Ausbootung goutiere er nicht. Es fehle ihm die Motivation, sich weiterhin für die CVP einzusetzen, hält Breitschmid im Rücktrittsschreiben fest. Er könne aber damit leben, dass der Vorstand «Rau und nicht mich vorgeschlagen hat. Das ist sein gutes Recht.» Er, Breitschmid, politisiere halt am rechten Flügel der CVP, was nicht allen Parteiangehörigen passe.

Im Weiteren melde er sich mit dem Parteiaustritt nicht von der Politik ab. Ob Breitschmid bald ins Lager der SVP Bremgarten wechselt, die nicht im Stadtrat vertreten ist, liess er offen.

Bei Kampfwahl unterlegen

An der Stadtratsersatzwahl vor einem Jahr verlor Manfred Breitschmid als CVP-Kandidat in der zweiten Runde eine Kampfwahl gegen den 30 Jahre jüngeren Daniel Sommerhalder von der SP deutlich.

Trotz der Unterstützung aller bürgerlichen Parteien unterlag Breitschmid im Generationenduell gegen Sommerhalder mit 663 gegen 823 Stimmen. Gesucht worden war damals der Nachfolger von Stefan Achermann (BDP).

Aktuelle Nachrichten