Rudolfstetten
Malm wird einstimmig aus dem Ärzteverband ausgeschlossen

Die Hauptversammlung der Aargauer Ärzte hat Ingo Malm mit 59 zu 0 Stimmen aus dem Verband ausgeschlossen. Der Ausschluss kam auf Antrag des vorberatenden ärztlichen Ehrenrats zustande.

Drucken
Teilen
Ingo Malm

Ingo Malm

Tele M1

Die Hauptversammlung der Aargauer Ärzte hat Ingo Malm mit 59 zu 0 Stimmen aus dem Verband ausgeschlossen. Der Ausschluss kam auf Antrag des vorberatenden ärztlichen Ehrenrats zustande. Der Ehrenrat wirft Malm «berufliches und ausserberufliches Fehlverhalten» in vielen Fällen vor und kritisiert seine «vollständige Einsichtslosigkeit». Malm verzichtete darauf, seinen Standpunkt vor der Versammlung persönlich darzulegen. «Er hat aber seine Sicht der Dinge in einem breit gestreuten Fax dargestellt», teilt der Ärzteverband mit.

Malm werden anderem eine Fehldiagnose bei einem inzwischen verstorbenen Krebspatienten, die verbotene Abgabe grosser Mengen Ritalin und fingierte Rechnungen vorgeworfen. Die Gesundheitsbehörden der Kantone Aargau und Zürich haben ihm die Berufsausübungsbewilligung als selbständiger Arzt entzogen. (fh)

Aktuelle Nachrichten