Bremgarten
Lukas Trost gewinnt Wahl-Duell klar

Der 35-jährige Lukas Trost hat sich die neue Gerichtspräsidenten-Stelle am Bezirksgericht Bremgarten gesichert.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Lukas Trost

Lukas Trost

Klares Verdikt an der Urne: 7575 Stimmen für Lukas Trost (parteilos, Wohlen), 5163 Stimmen für Sonja Koch (SVP, Wohlen). Somit hat sich der 35-jährige Trost gegen seine 34-jährige Mitbewerberin deutlich durchgesetzt und die neue, dritte Gerichtspräsidenten-Stelle am Bezirksgericht Bremgarten mit 2400 Stimmen Vorsprung geholt. Das absolute Mehr bei dieser Kampfwahl betrug 6385 Stimmen, die Stimmbeteiligung erreichte knapp 30 Prozent.

In 22 der 23 Gemeinden des Bezirks Bremgarten verbuchte Lukas Trost mehr Stimmen als Sonja Koch. Einzig in der Kleingemeinde Uezwil behielt Sonja Koch die Nase knapp vorne. Dort stimmten 39 Dorfbewohner für sie, Trost erhielt 37 Stimmen.

Die drei Profi-Richterstellen am Bezirksgericht Bremgarten belegen somit Peter Thurnherr von der CVP als geschäftsführender Gerichtspräsident I, Isabelle Wipf von der FDP als Gerichtspräsidentin II sowie der soeben gewählte parteilose Lukas Trost als Gerichtspräsident III.

«Sachliche Argumente zählten»

Lukas Trost, seit neun Jahren Gerichtsschreiber am Bezirksgericht Bremgarten, zeigte sich sehr erfreut ob des Wahlresultats: «Ein sehr schönes Ergebnis. Rund 60 Prozent der Wählenden quer durch die politische Parteienlandschaft haben sich für mich entschieden. Das Resultat zeigt auch, dass bei der Wahl sachliche Argumente gezählt haben.» Es sei nicht einfach gewesen, einen Wahlkampf als Parteiloser zu führen.

«Die Hearings der diversen Parteien kamen mir entgegen. Nach der Anhörung empfahlen mich die Parteien denn auch zur Wahl. Ohne diese Unterstützung wäre es sehr schwierig geworden.» Die Richterstelle wird Lukas Trost am 1. Dezember 2010 antreten. Er muss weder die Arbeitsstätte noch das Arbeitszimmer wechseln.

Faire Verliererin

Verständlicherweise enttäuscht reagierte Sonja Koch aufs Wahlergebnis: «Es hat nicht sollen sein. Das deutliche Resultat ist zu respektieren. Ich wünsche Lukas Trost viel Glück und Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.» Trost sei ein starker Konkurrent gewesen. Kommentar rechts