Wohlen

Literatur, Gesang und Tränen in den Augen

Natalie Rüttimann alias Sängerin Nataly sang rührende Weihnachtslieder.

Natalie Rüttimann alias Sängerin Nataly sang rührende Weihnachtslieder.

Bereits zum dritten Mal vereinigten die Autorin Karin Rüttimann und ihre Tochter Natalie im Voice Club Musik und Lesung und stimmten so die rund 30 Gäste auf Weihnachten ein.

Ein stimmungsvoller Mix aus Literatur und Gesang von Mutter und Tochter brachte die über 30 Gäste im Voice Club in Wohlen in besinnliche vorweihnachtliche Stimmung. Mit dem Song «Piece of Kiss» gewann die Tochter Natalie Rüttimann, die sich als Sängerin Nataly nennt, schon gleich zu Beginn die Herzen der Zuhörer für sich. Ihre Stimme liess die Gäste in Erinnerungen an vergangene Weihnachtstage schwelgen.

«Ich habe mir überlegt, welche Lieder die Leute mit Weihnachten verbinden», erklärte sie, «deshalb singe ich einige traditionelle Weihnachtslieder. Ich habe aber auch Lieder ausgesucht, die für mich persönlich – und vielleicht auch für anderen – zu Weihnachten gehören.» So sang Nataly im Verlaufe des Anlasses, der schon zum dritten Mal stattfand, «All I want for Christmas», «Leise rieselt der Schnee», «Christmas Song», «Süsser die Glocken nie klingen», «White Christmas» und «Stille Nacht».

Die Zuhörer waren von ihrer Stimme und Interpretation der Weihnachtslieder begeistert. Wer während der Songs den Blick schweifen liess, blickte in einige tränenerfüllte Augenpaare.

Gedichte aus verschiedenen Zeiten

Auch die Mutter Karin Rüttimann, Schriftstellerin und Malerin, berührte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihren ausgewählten Gedichten und Geschichten. «Die Gedichte, die sich alle um Weihnachten drehen, stammen aus verschiedenen Zeiten», erläuterte sie. Darunter fanden sich «Weihnachten» von Joseph von Eichendorff, «Heilige drei Könige» von Heinrich Heine, «Bekenntnisse zur Vaterschaft» und «Weihnachtskatalog» von Josef Reinhart. Mit den beiden Weihnachtsgeschichten bewies Rüttimann ihr Vortragetalent, ein jeder im Voice Club lauschte gespannt dem Verlauf der Geschichten «Flucht nach Ägypten» von Felix Timmermans und «Flucht in die Weihnacht» von Marcel Pobé.

Am Ende des rund einstündigen Anlasses ernteten Mutter und Tochter Rüttimann grossen Applaus, begleitet von Bravo-Rufen.

«Ich bin ein Weihnachts-Fan.»

Beim «Herzstück des Abends», wie Natalie Rüttimann das gemütliche Beisammensein nach der Veranstaltung bezeichnete, hatten die Gäste Zeit, sich miteinander auszutauschen und den Abend nochmals Revue passieren zu lassen. «Ich bin ein Weihnachts-Fan», erzählte Natalie Rüttimann, «wir möchten den Leuten zu dieser Jahreszeit etwas geben. Das ist der Grund, weshalb wir das Weihnachtskonzert und die Weihnachtslesung durchführen.» Bei den Gästen ist das offensichtlich sehr gut angekommen: «Ich war zum ersten Mal hier, und mir hat es wunderbar gefallen. Ich hatte keine Ahnung, dass Natalie so gut singen kann», so Vreni Müller aus Wohlen. «Und auch die Geschichten wurden sehr spannend vorgetragen. Der ganze persönliche Rahmen des Anlasses war wunderschön.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1