Drama. So viel Drama. Bei all den Tränen, die in dieser Folge flossen, solltet ihr euch in der nächsten Staffel von Tempo oder Kleenex sponsern lassen. Fabienne weinte schon kurz nach der Ankunft in Marrakesch zum ersten Mal, als du sie und Maria zum Schwarzen-Rosen-Date gebeten hast. Die rothaarige Luzernerin bestand darauf, dass Programmiererin Maria einen Freund in Deutschland hat, was diese vehement bestritt.

Plötzlich mischte sich auch noch die Österreicherin Sanja ein und behauptete, Maria habe ihr ebenfalls anvertraut, dass sie in einer Beziehung sei. Das kam aus dem Nichts, was mich daran zweifeln lässt, ob die Blondine wirklich die Wahrheit sagte, oder einfach ihre Konkurrentin ausschalten wollte. Weil aber zwei gegen eine standen, hattest du fast keine andere Wahl, als Maria nach Hause zu schicken. Und hast damit schon wieder meine Lieblingskandidatin rausgeschmissen.

Der Bachelor 2018 – Folge 7 in Bildern:

Die Ladys fanden das super und sogar Influencerin Mia, die sonst immer einen fiesen Spruch für Fabienne übrig hat, war auf der Seite der Luzernerin. «Aber warum für die Fabienne, wir waren doch am Anfang alle gegen sie?», fragte Sanja ungläubig und sprach damit aus, was ich mir dachte. «Sie get sech wenigschtens Müeh», fand Mia. Marias Reaktion und ihre Tränen nach dem Rausschmiss zeigten aber, dass du vielleicht doch ihr und nicht dem Rotschopf eine Chance hättest geben sollen. Zumal du Fabienne in der Rosennacht sowieso rausgeworfen hast. Das löste wiederum Drama aus.

Beginnen wir von vorne. Du hast die 25-Jährige zu ihrem ersten romantischen Date eingeladen, was aber einen Haken hatte: Du hattest die Idee, eine Kellnerin anzustellen, um mit dir zu flirten, damit du sehen kannst, wie eifersüchtig Fabienne ist. Fand ich ziemlich frech. Die Luzernerin dachte genau das über das Verhalten der Servierdame, ihr platzte der Kragen und sie verscheuchte diese, als sie dich am Arm berühren wollte, vom Tisch. Du sagtest darauf ganz scheinheilig: «Sie hät nur e Kafi welle bringe, aber ähm... okay» und hast Fabienne als Verbrecherin hingestellt. Du Schlitzohr.

Als du ihr in der Nacht der Rosen keine Blume gabst, lieferte Fabienne den Höhepunkt an Drama. Sie erklärte, dass du ihrer Meinung nach die Einzige rauswirfst, die es ernst mit dir meine. «Die Allereinzig», betonte sie und stürmte unter Tränen mit den Worten «Hauptsach der händ öiche Fame und öichi Sändezit» davon. Dieser Abgang war ihr aber nicht genug: Sie kehrte zurück, umarmte alle vier übrigen Kandidatinnen und legte wie nebenbei die «wahren Gründe» offen, wieso die Damen bei der Sendung mitmachen.

Auch die anderen Ladys sorgten in dieser Episode für Aufruhr. Um alles abzuhandeln, müsste ich dir aber mindestens zwei weitere Briefe schreiben und einen Schnaps trinken. Deshalb lasse ich es.

Du hast in dieser Episode klar gemacht: «Ich cha natürli nur en Frau a minere Site bruche, wo au kei Tussi isch.» Bei der Kandidatinnenauswahl und nach dem Wakeboarden solltest du dieses Statement noch einmal überdenken. Amanda war traurig, weil sie sich einen Fingernagel abbrach. Zum Glück weisst du, wie man ein Pflästerli aufklebt und hattest einen aufmunternden Spruch parat: «Mer händ jo no nün (Fingernägel).» Sanja fand ganz schadenfreudig: «Gut, dass ich mir die Fingernägel abgeschnitten habe – bei der Amanda hats ja leider nicht so gut ausgesehen.» Amanda hatte sich schon vor dem Beginn des Ausflugs beklagt: «I ha hütt am Morge alles schön gmacht, mini Haar glättet u mis Make-Up druftoh und jetzt wird alles kaputt goh.» Wie war das mit «keine Tussi kommt infrage»?

Für mich ist Türsteherin Alisha nun die Eine, die an deine Seite gehört. Aber die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass wir uns bei der Damenauswahl nicht immer einig sind. Bis nächste Woche – bitte mit weniger Zickenkrieg.

Die ganze Episode schauen auf: 3plus.tv/bachelor