Jonen
Lieber bringts der Hurni Emil: Seit 25 Jahren ist er der «Oswald-Miggl»

Emil Hurni sorgt dafür, dass die Frauen im Kelleramt noch geschmackvoller kochen. Er vertreibt die Oswald Produkte wie Suppen, Gewürze und Saucen. Oswald Produkte gibt es nicht im Detailhandel zu kaufen.

Hans Rechsteiner
Merken
Drucken
Teilen
Immer freundlich und zuvorkommend: Seit 25 Jahren betreut «Oswald-Miggl» die Region.hre

Immer freundlich und zuvorkommend: Seit 25 Jahren betreut «Oswald-Miggl» die Region.hre

Miggl (getauft Emil) Hurni ist aus dem Alltag der Region Kelleramt über den Mutschellen bis Bergdietikon nicht wegzudenken. Täglich macht sich der seit 1982 in Jonen lebende Heimwehoberländer auf seine Tour in die Privathaushalte, um die Produkte der schweizweit erfolgreich tätigen Steinhauser Firma Oswald AG zu vertreiben. Das macht er seit 25 Jahren.

Eine Schweizer Erfolgsgeschichte

Emil Hurni bringt für seinen Job die besten Voraussetzungen mit. Er hat beim berühmten Ruedi Romano im Buffet de la gare in Porrentruy einst die Kochlehre absolviert. In der Firma Oswald AG war sein erster Arbeitstag der 1. Februar 1989. Seine Ehefrau Brigitte hält ihm im Büro den breiten Rücken frei. So hat sich der immer freundliche «Oswald-Miggl» in seiner Verkaufsregion einen guten Kundinnenstamm erarbeiten können.

Die Firma Oswald AG ist seit 1951 eine echte Schweizer Erfolgsgeschichte. Einst war es eine Kaffeerösterei, heute ein zertifizierter Produktionsbetrieb für Suppen, Gewürze, Saucen, Desserts, Kaffee, Eistee und vielem mehr, der nur Schweizer Produkte verarbeitet – deshalb das Schweizer Kreuz im Firmenlogo. Das Vertreternetz Schweiz umfasst derzeit 200 Aussendienst-Mitarbeiter. Das Zielpublikum sind Privathaushalte sowie die Gastronomie. Oswald-Produkte kann man nicht im Detailhandel kaufen.

Dafür ist der Miggl da. Seine Stärke ist die persönliche Beratung. Bestellen könnten die Kundinnen ja auch übers Internet. Lieber bringts der Hurni Emil. Gross im Trend sei die Gemüsebouillon, «die Beste» wie er überzeugt bestimmt. Sie gab es vor Jahren sogar als «Cancellara-Bouillon», denn das glutamat- und fettfreie Pulverprodukt ist bei Velosportlern sehr beliebt, weil sie es auch kalt anrühren und problemlos in die Bidons füllen können. Unter anderem regelt es den Salzhaushalt des Sportlers. Bei den Gewürzen sind «Flair des Südens» und asiatische Mischungen sehr beliebt. Selbstverständlich alle ohne Geschmacksverstärker.

Marinade mit Bier aus Ittigen

Ausserdem verlangen immer kleiner werdende Familien nach kleineren Portionierungen. «Aber Würfel werden wir nie herstellen», sagt Hurni. Und weist selbstredend noch auf die regelmässigen Aktionen hin, die ihm das Verkäuferleben verschönern: im Sommer Desserts und Grillpakete, das Salatpaket mit Gewürzen, Olivenöl und Aceto, im Winter Suppen, Bouillon und Saucen. «Wir haben auch spezielle Marinaden mit Bier aus der Kartause Ittigen.» Miggl sagts, greift seinen Koffer und marschiert gut gelaunt von dannen.