Wohlen
Kulturperlen im Sternensaal: Die Reihenfolge bestimmt auch im Theater den Erfolg

Der aktuelle Spielplan von Kultur im Sternensaal in Wohlen ist eine schön gereihte Kette von Theaterperlen.

Christian Breitschmid
Merken
Drucken
Teilen
Jörg Bohn feiert mit «Bruno Hasenkind» seine Aargauer Premiere in Wohlen.

Jörg Bohn feiert mit «Bruno Hasenkind» seine Aargauer Premiere in Wohlen.

zvg

Bitte Reihenfolge beachten. Dieser Hinweis ist nicht nur bei Bauanleitungen wichtig, sondern gilt ganz besonders, wenn man mit gezielten Fragen eine bestimmte Antwort provozieren will. Priming nennt sich das im Fachjargon.

Schon kleine Kinder wissen, dass es besser ist, wenn sie zuerst fragen «Hast du mich eigentlich lieb?» und erst dann «Darf ich bitte ein Stück Schokolade haben?».

Hans Melliger, bei Kultur im Sternensaal zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, stellt im Begleitschreiben zur Programmvorschau bis Saisonende deshalb die Fragen: «Wie viele Sternensaalbesuche hatten Sie im letzten Jahr?» und dann «Wie glücklich sind Sie zur Zeit?».

Wer also nach mehr Glück strebt, sollte einfach alle der folgenden Kulturperlen im Sternensaal bewundern – am besten, in dieser Reihenfolge. Die erste Perle in der Kette ist das Kindertheater «Bruno Hasenkind».

Wie der Schulhausabwart Bruno einem sprechenden Stoffhasen bei der Suche nach seinem Papa hilft, ist ein Vergnügen für die ganze Familie. Am Samstag um 17 Uhr feiert das Stück im Sternensaal seine Aargauer-Premiere. Am Sonntag um 10.30 Uhr kann man es noch einmal sehen.

Mit Geschichten und Musik geht es am 17. März weiter. «Chasch mi gärn ha!» heisst das herzzerreissende Programm mit Liebesgeschichten und -liedern quer durch die Kulturen.

Max Küng, Kolumnist im Magazin des Tages-Anzeigers, richtet seinen wachen Blick in «Die Rettung der Dinge» auf die Kleinigkeiten des Alltags, die er dann so beschreibt, dass man sie plötzlich ganz anders betrachtet.

Nahtlos reiht sich daran der Abend mit Christoph Simon, der in «Zweite Chance» am 7. April mit trocken-süffisantem Humor und geschliffener Sprache seine Liebes- und Kapitulationserklärung an den Alltag vorträgt.

Jodeln lernen mit Nadja Räss

Nadja Räss und Markus Flückinger sind wieder zu zweit, eben «sälbander», unterwegs und begeistern Volksmusikfreunde mit bekannten und ganz neuen Klängen. Wer es selber einmal mit dem Jodelgesang versuchen will, kann vor dem Konzert am 28. April noch am Workshop mit Nadja Räss teilnehmen.

Im Sternensaal kann man immer wieder Wunder erleben. Auch am 29. April, wenn Kinder ab drei Jahren «7 kleine blaue Wunder» erzählt bekommen vom Theater Roos und Humbel. Ebenso wunderbar verzaubert das Clown Duo Les Diptik am 5. Mai mit seinem scheinbar schwerelosen Programm «Hang up» das etwas erwachsenere Publikum mit absurd-komischer Poesie.

Der deutsche Theater- und Filmschauspieler Volker Ranisch lockt am 12. Mai mit einem «Liederabend mit Folgen» in den Sternensaal. Voll anarchischer Lust und dramatischer Kraft unter dem Titel «Der Welten Untergang».

Und mit Musik endet die Saison 2017/2018 am 19. Mai auch wieder. Das Frauen-Duo Rumpel&Racine sind Kontrabass, Stimmer und gebündelte Energie mit frechen Texten. Informationen und Reservierungen unter www.sternensaal-wohlen.ch.