Wohlen

Kulturleben kehrt in «Bleichi» zurück: Fotograf Markus Saxer präsentiert Schwarz-Weiss-Fotografien

Fotograf Markus Saxer liebt die Arbeit mit frei lebenden Pferden.

Fotograf Markus Saxer liebt die Arbeit mit frei lebenden Pferden.

Der Fotograf Markus Saxer stellt ab dieser Woche als Erster nach der Coronazeit in Wohlen aus. Seine Schwarz-Weiss-Fotografien geben einen Einblick in eine Welt mit unberührter Natur und frei lebenden Tieren.

Wilde Pferde galoppieren durch schroffe Landschaften, Fohlen meist vorne, geschützt von der Herde. Die Szenen auf den Bildern von Fotograf Markus Saxer, aufgewachsen in Villmergen und heute in Dintikon wohnhaft, berühren. Sie geben Einblick in das freie Leben der letzten wild lebenden Pferde dieser Welt. Markus Saxer liebt ruhige und ausdrucksstarke Bilder.

Er hat sich voll und ganz der Schwarz-Weiss-Fotografie verschrieben. In einer neuen Ausstellung in der «Bleichi» in Wohlen gibt er ab Freitag Einblick in sein Schaffen. Seine Ausstellung ist die erste der Wohler Kunst- und Kulturkommission seit der Coronazeit.

Fotoreisen nach Island, Afrika oder Sumatra

«Bilder in Farbe kommen mir meist zu nahe. In Schwarz-Weiss wirkt alles viel ruhiger», sagt der Autodidakt. Distanz hat für den Tierfreund viel mit Respekt den Lebewesen und der Natur gegenüber zu tun. Die Suche nach den frei lebenden Pferden oder anderen Tieren führt ihn schon seit mehreren Jahren hinaus in die Welt zu den Naturreservaten in Spanien, Bosnien, Island, Afrika oder vor kurzem erst nach Sumatra.

Seit seiner ersten Ausstellung 1985 ist viel Zeit vergangen. Motive und Darstellung haben sich geändert. Freude und Leidenschaft sind geblieben. In Wohlen gibt Saxer einen fotografischen Einblick in eine Welt mit unberührter Natur und frei lebenden Tieren. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1