Blätter an den Bäumen verfärben sich golden, auf den Feldern leuchten orange Kürbisse und rotbackige Äpfel werden geerntet. Wo man auch hinschaut, im Herbst ist die Welt bunt. Aber nicht nur die Natur zeigt sich derzeit von ihrer schönsten Seite. Auch die Geschäfte im Freiamt leuchten in den typischen Farben der Jahreszeit und präsentieren dekorativ ihr Angebot. Im Wohler Rüebliland-Kafi lachen einen herbstlich verzierte Spitzbuben an, und Vermicelles laden zum gemütlich-herbstlichen Nachmittagskaffee ein.

Auch das Dekorationsgeschäft «Decorates» nur wenige Häuser weiter zieht mit seinen saisonalen Dekorationen Blicke an. «Fühlen sie sich wie zu Hause», antwortet Max Mathis, Sohn des Geschäftsinhabers, auf die Frage, ob es in Ordnung sei, einige der Artikel zu fotografieren. Und so fühlt man sich, wenn man durch das kleine Geschäft stöbert.

Der Herbst ist auch Thema im Blumenladen der Gärtnerei Huber, wo Gestecke mit Maiskolben geschmückt sind. Etwas anders dann das Sortiment im Geschäft für Tierzubehör «Animalbling» an der Zentralstrasse. Die Geschäftsinhaber denken beim Thema Herbst vor allem ans Oktoberfest. Deshalb verkaufen sie zur Jahreszeit passend Dirndl für Hunde.

Der Herbst ist Kunst

Aber nicht nur Wohlen zeigt sich herbstlich. Der Weg nach Bremgarten ist kaum wiederzuerkennen: Der Wald erstrahlt farbig und der Herbst begleitet einen bis in die Altstadt. An der Sternengasse malen drei Frauen herbstliche Landschaften direkt im Schaufenster. Eine von ihnen ist Jolanda Meier, Inhaberin des Indigo-Ateliers. Die Malerinnen gehören zu ihrem Workshop. Ihrer Meinung nach ist Kunst ein herbstliches Hobby. Verregnete und neblige Morgen seien für Künstler nämlich ideale Motive.

Und solche findet man in der Altstadt überall. Sei es farbiges Efeu, das sich um die mittelalterlichen Mauern windet, oder eben die vielen Läden, die das Farbenspiel aufnehmen. Zum Beispiel das Blumengeschäft T&O, das für jede Jahreszeit neu gestrichen und dessen Angebot komplett ausgetauscht wird. Zurzeit erstrahlt das Lokal in Erdtönen und orange.

Die Papeterie Schneiter in Muri wirbt mit ihren Herbst-Servietten, und das Weingeschäft Vinazion lockt mit passenden Geschenkkörben in seiner Hauptsaison. Im Kleiderladen OVS tragen die Schaufensterpuppen bereits Wollmützen. Keine schlechte Idee, denn die Temperaturen werden wohl nicht mehr steigen. Zum Glück gibt es für die Freiämter im Herbst aber nicht nur kalte Nasen, sondern auch viel Schönes zu sehen.