Statt hungriger Kunden stehen kräftige Männer um die Essenstheke, verpacken Inventar, die Stühle und Tische sind in einer Ecke gestapelt. Das Coop Bistro an der Alten Bahnhofstrasse hat seit letztem Samstag geschlossen. Wie dem Baugesuch zu entnehmen ist, soll hier künftig eine Coop Vitality Apotheke Platz finden, der Kiosk wird bleiben, aber an einem anderen Standort platziert. Auch an der Fassade des 1992 erbauten Gebäudes wird nichts verändert.

Was ist der Grund für den Wechsel von Bistro zu Apotheke? Ramón Gander, Mediensprecher von Coop, gibt sich bedeckt: «Zu strategischen Fragen äussern wir uns generell nicht öffentlich.» Er hält aber fest: «Unseren Kunden in der Umgebung von Wohlen stehen in nächster Umgebung zwei Coop-Restaurants zur Verfügung, und zwar in Muri und in Lenzburg.» Aber auch in Wohlen gibt es – trotz Bistro-Schliessung – positive Nachrichten für hungrige Kunden: «Wir werden auch das Angebot an warmen Speisen, die direkt im Coop-Supermarkt gekauft werden können, künftig noch ausbauen», erklärt Gander. Am Angebot des Kiosks ändere sich nichts.

Dass der Detailhändler nun auf Medikamente setzt, erklärt der Mediensprecher so: «Coop Vitality ist die am schnellsten wachsende Apotheken-Kette und gewinnt jedes Jahr Marktanteile. Wir sind daher vom Erfolg der neuen Geschäftsstelle in Wohlen überzeugt.»

Angestellte weiterbeschäftigt

Momentan liegt das Baugesuch für den Umbau auf der Gemeinde Wohlen öffentlich auf. Ein Eröffnungstermin für die Apotheke steht noch nicht fest. «Sobald die Baubewilligung für die Coop-Vitality-Apotheke vorliegt, können wir den Eröffnungstermin festlegen», erklärt Gander. Und in wieweit sind die Angestellten von der Umstrukturierung betroffen? «Alle Angestellten des Coop-Restaurants in Wohlen werden innerhalb der Coop-Gastronomie weiterbeschäftigt.»

Zum Sortiment sagt der Mediensprecher, die Apotheke werde alles führen, «was der Gesundheit gut tut». Coop bietet in den Vitality-Apotheken auch Eigenmarken an – «in bewährter Qualität und zu attraktiven Preisen», wie der Detailhändler betont. «Zudem erhalten unsere Kundinnen und Kunden für jedes eingelöste Rezept 200 Superpunkte», sagt Gander.

Dasselbe Schicksal wie dem Bistro in Wohlen ist auch demjenigen in Baden widerfahren: Das Geschäft in der Bahnhofsunterführung wurde letztes Jahr geschlossen, seit dem Sommer werden die Kunden in der Coop Vitality Apotheke bedient.