Widen
Kompliment der Profis: «Widen ist ein Zirkusdorf»

90 Kinder werden in einer Woche beim Circolino Pipistrello zu kleinen Zirkusstars. Widen ist ein echtes Zirkusdorf, zumindest, was die Kinder betrifft.

Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Pierre (8) gefällt die Arbeit mit dem Feuer - Fabio (6) hinter ihm hat ebenfalls Spass
13 Bilder
Lea (11) schafft sogar den Spagat in luftiger Höhe
Lea (11) ist schon zum zweiten Mal mit dabei
Olivia (10) und Alena (10) beim Seiltanzen
Raja (9) und Olivia (10) heben Leonie (7) in die Höhe
Leiter Chrigu zeigt Fabio (6), wie man die Zuschauer zum Lachen bringen kann
Timo (7) kann sogar auf einem Bein hüpfend mit dem Feuer-Poi wirbeln
Die kleine Noelia (7) verblüfft alle mit ihrem Spagat
Der Circus-Auftritt muss geübt sein: Die Wider Kinder in Action
Flavia (11) hat sichtlich Spass am Tuch
Ilea (11) wagt es, sich an den Füssen ins Tuch zu hängen
Frühling beim Circolino Pipistrello
Fabio (6) spielt wagemutig mit dem Feuer

Pierre (8) gefällt die Arbeit mit dem Feuer - Fabio (6) hinter ihm hat ebenfalls Spass

«Es ist einfach cool, mal Zirkus zu machen», fasst Feuerspucker Andrin (10) zusammen, was derzeit 90 Wider Kinder denken. Sie alle verbringen diese Woche beim Circolino Pipistrello, der seit 1993 alle zwei Jahre in Widen zu Gast ist. So gibt es auch dieses Jahr Feuerspucker, Seiltänzerinnen, Trapezkünstler, Mädchen, die auf Fässern balancieren, Zirkusmusiker und natürlich Clowns.

An Zirkus gewöhnt

«Man merkt sehr gut, dass die Kinder aus Widen es gewohnt sind, dass der Zirkus kommt», sagt Pipistrello-Mitarbeiterin Miriam Foster, die ihre Zirkus-Premiere vor zwei Jahren ebenfalls in Widen feierte. «Sie haben keine Berührungsängste, sind sehr kreativ und bringen selber viele Ideen mit, die sie im Zirkus umsetzen möchten.» In anderen Dörfern, wo das 17-köpfige Pipistrello-Team zum ersten Mal mit den Kindern arbeite, seien diese oft scheu und hätten wenig Ideen, fügt Foster hinzu. Widen sei ein echtes Zirkusdorf – zumindest, was die Kinder betrifft.

Tatsächlich freuen sich die Kinder oft schon lange im Voraus auf den Pipistrello, der alle zwei Jahre als Ferienpass-Aktion vom Team Mutscheller Jugend nach Widen gelotst wird. «Meine Schwester war schon zweimal dabei, und ich durfte noch nie mitmachen, weil ich zu klein war. Aber jetzt macht es mir grossen Spass», berichtet Nora (7) strahlend
– und beweist ihr Geschick, indem sie als Fee auf einer Tonne balanciert.

Zukünftige Artisten

Für den Circolino brauchen die Kinder keinerlei Vorkenntnisse. Dennoch ist es toll, wenn Tuch-Akrobatinnen beispielsweise den Spagat bereits beherrschen, wie es Noelia (7) und Lea (11) zeigen. Lea gefällt es, wie die Mitarbeiter des Zirkus ihr Mut machen: «Man darf alles ausprobieren, und wenn etwas nicht gleich klappt, dann helfen sie uns.» Sie will Physiotherapeutin werden, aber eine Karriere als Zirkus-Artistin kann sie sich nun ebenfalls gut vorstellen.

Vorstellungen: Freitag, 20. April, 19 Uhr (Profivorstellung) und Samstag, 21. April, 14 Uhr (Kinderaufführung) bei der Schule