Bünzen/Boswil
Kommission sagt Ja zum Grosskredit für neue SBB-Brücke

Der Niveau-Übergang in Boswil soll durch eine Brücke über die SBB-Gleise ersetzt werden. Die Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung (UBV) hat dem Grosskredit von 20 Millionen Franken nun zugestimmt.

Drucken
Teilen
Bahnübergang Boswil: Die Kommission sagt Ja zur Brücke.

Bahnübergang Boswil: Die Kommission sagt Ja zur Brücke.

Bereits im Jahr 1993 hatte der Grosse Rat ein Projekt zur Aufhebung des Übergangs beschlossen. Er sprach dafür einen Kredit von 10,4 Millionen Franken. Aufgrund finanzieller Engpässe konnte das Projekt damals nicht realisiert werden.

Im letzten Sommer hat der Regierungsrat das Projekt neu aufgelegt. Gegenüber der Ursprungs-Idee nahm er verschiedene Korrekturen vor.

Doppelt so teuer

Die beiden Anschlüsse der verlegten K359 werden jeweils mit einem Kreisel ausgebildet. Dazwischen bildet eine 170 Meter lange Brücke das Herzstück für die niveaufreie Kreuzung mit der SBB-Linie.

Das neue Projekt kostet mit 23 Millionen Franken allerdings mehr als doppelt so viel. 3,5 Millionen davon übernehmen die beiden betroffenen Gemeinden Bünzen und Boswil. Die Gründe für die Kostenexplosion sind laut Regierungsrat die Teuerung und Mehrkosten aufgrund veränderter Rahmenbedingungen beim Umweltschutz und bei der Sicherheit

Komission kritisiert SBB

Die Kommission sei sich weitgehende einig gewesen, dass das Projekt nötig sei, teilt die UBV heute mit. Sie rügte aber as Verhalten der SBB. In den Augen der Kommission ist deren Kostenbeitrag zu gering. Zudem wurden die hohen Mehrkosten im Vergleich zum Projekt 1993 und der geringe Durchmesser des Kreisels Industrie kritisiert.

Zudem forderte die Kommission, dass der Kreisel mit einem LKW-tauglicheren Betonbelag ausgeführt wird. Am Ende sagte die Kommission dem Grosskreditbegehren von 19,637 Millionen Franken des Regierungsrats aber mit grosser Mehrheit zu.

Der Grosse Rat wird die Vorlage voraussichtlich am 15. März 2011 beraten. (rsn)

Aktuelle Nachrichten