Kommentar
Ja zum Schulzentrum Halde: Ein grosser Schritt für Wohlen

Das Schulzentrum Halde in Wohlen darf gebaut werden. 68,8 Prozent sagten Ja zum 56-Millionen-Projekt. Läuft alles gut, kann der gesamte Komplex mit sanierten historischen Altbauten und neuen Teilen 2026 eingeweiht werden.

Andrea Weibel
Andrea Weibel
Drucken
Teilen
Das Schulzentrum Halde soll 2026 komplett fertig sein.

Das Schulzentrum Halde soll 2026 komplett fertig sein.

Visualisierung: zvg

Schon vor 30 Jahren begann der Wohler Gemeinderat, mit einem Provisorium auf dem Pausenplatz die Schulraumknappheit im Schulzentrum Halde zu lösen. Allerdings – wie es der Name schon sagt –nur provisorisch. Das Provisorium wird immer noch benützt. Aber nicht mehr lange. Endlich hat es Wohlen geschafft, einen grossen Schritt hin zu einer echten Lösung des Schulraumproblems zu machen.

Dass das Projekt zum teuersten geworden ist, dem sich Wohlen je stellen musste, erschreckte viele. 56 Mio. Franken, und das bei den leeren Kassen Wohlens? Aber nach all den Jahren war der Leidensdruck der Schule stärker als die Angst ums Geld. Nur so ist erklärbar, dass das Projekt im Einwohnerrat keine einzige Gegenstimme erhielt und nun mit 68,8 Prozent vom Volk akzeptiert wurde.

Wohlen macht grosse Fortschritte in der Aufarbeitung von Pendenzen. Ein Grund zur Freude. Diese Freude sollte im Hinterkopf behalten werden, wenn es um die nächste Steuererhöhung geht. Auch dann sollte das Resultat 68,8 Prozent Ja heissen.

Aktuelle Nachrichten