Wohlen
Kirchgemeinde diskutiert über möglichen Abbruch des Chappelehofs

Es gibt keinen konkreten Antrag, aber sicher eine ausführliche Diskussion. Die Zukunft des Pfarreizentrums Chappelehof ist Thema am 21. November, an der Kirchgemeindeversammlung der Katholiken in Wohlen.

Toni Widmer
Merken
Drucken
Teilen
Der vor 50 Jahren erbaute Chappelehof ist stark sanierungsbedürftig. Toni Widmer

Der vor 50 Jahren erbaute Chappelehof ist stark sanierungsbedürftig. Toni Widmer

Toni Widmer

Ob es die Kirchenpflege tatsächlich ernst gemeint hat oder sie einfach mal einen Ballon hat steigen lassen, um zu schauen, was passiert, bleibt offen. Mit ihrer Ankündigung im Frühsommer, sie erachte eine umfassende Sanierung des Pfarreizentrums Chappelehof als nicht sinnvoll, man ziehe Abbruch und Neubau vor, hat die Kirchenpflege für ziemlich viel Diskussionsstoff gesorgt.

Harry Lütolf, CVP-Ortsparteipräsident und Katholik, ergriff daraufhin die Initiative. Er suchte Anfang Juli Mitstreiter, die mit ihm zusammen einen Antrag verfassten, damit an der nächsten Kirchgemeindeversammlung im November über einen Sanierungsbeitrag an den Trägerverein St. Leonhard entschieden würde. Der Verein will das Zentrum mit Kulturbeiz, Saal und Alterswohnungen für 14 Mio. Franken sanieren, von der Kirchgemeinde erhofft er sich einen Beitrag von 7 Mio. Franken.

Ein Antrag auf einen Verpflichtungskredit als Anteil an die Kosten der Sanierung steht für Lütolf mittlerweile nicht mehr im Vordergrund. Er habe verschiedene Gespräche mit Vertretern der Kirchenpflege und des Trägervereins führen können. Dabei sei man zum Schluss gekommen, dass an der Kirchgemeindeversammlung vom 21. November vorerst eine engagierte Diskussion über die Zukunft des Chappelehofs geführt werden solle. Dabei soll der Kirchenpflege «klargemacht werden, dass ein Abriss des Chappelehofs mindestens für eine Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Kirchgemeinde keine Option ist».

Die Traktandierung dieser Diskussion haben auf Initiative von Harry Lütolf 40 Mitglieder der Kirchgemeinde fristgerecht verlangt, entsprechend ist sie von der Kirchenpflege auch für die Versammlung traktandiert worden. Als weitere Sachgeschäfte werden an der Versammlung, die am Dienstag, 21. November, um 20 Uhr im Chappelehof stattfindet, Jahresrechnung, Budget und Dienstbarkeitsvertrag betreffend die Parkplätze auf dem Kirchenplatz behandelt. Weiter wird über den Pastoralraum «Unteres Freiamt» informiert.