Bremgarten
Kirchen schaffen Seelsorgestelle im Asylzentrum Bremgarten

Die reformierte und katholische Landeskirche richten eine Stelle für Diakonie und Seelsorge im neuen Asylzentrum Bremgarten ein. Das Zentrum, das am 5. August auf dem Waffenplatz seine Türen öffnet, soll 150 Asylbewerbern Platz bieten.

Fabian Hägler
Merken
Drucken
Teilen
Für die Asylbewerber, die ab dem 5. August im Truppenlager Bremgarten einziehen werden, richten die Landeskirche eine Seelsorgestelle ein.

Für die Asylbewerber, die ab dem 5. August im Truppenlager Bremgarten einziehen werden, richten die Landeskirche eine Seelsorgestelle ein.

Dominic Kobelt

Möglichst gleichzeitig oder bald nach der Eröffnung des Asylzentrums auf dem Waffenplatz Bremgarten sollen zwei Fachpersonen der Landeskirchen für Diakonie und Seelsorge ihre Arbeit aufnehmen.

Mit insgesamt 90 Stellenprozenten sollen sie «die Menschen im Asylzentrum begleiten und auf ihre sozialen und persönlichen Bedürfnisse und Fragen eingehen», wie die Landeskirchen mitteilen.

Sie sollen ausserdem mit der Leitung, den Betreuern und dem Sicherheitspersonal des Zentrums zusammenarbeiten. Auch die umliegenden Kirchgemeinden und Pfarreien sollen nach Möglichkeit einbezogen werden.

Die Stelle im Asylzentrum Bremgarten wurde gestern Mittwoch offiziell ausgeschrieben. Die Landeskirchen erwarten von Interessenten eine Ausbildung in Sozialdiakonie oder Theologie (mit Zusatzausbildung oder Erfahrung in Seelsorge) und sozialarbeiterisches Know-how.

Gefragt sind darüber hinaus hohe interkulturelle Kompetenz und eine breite Kommunikationsfähigkeit in mehreren Sprachen.