Michel ist eigentlich ein herzensguter, lieber Junge. Er hat nur viel Fantasie und sprüht vor Ideen. Dass dabei halt auch mal etwas schiefgeht, liegt in der Natur der Sache. Knecht Alfred ist Michels bester Freund und steht ihm bei, durch dick und dünn.

Aber auch er kann nicht immer verhindern, dass Anton, Michels Vater, im falschen Moment am falschen Ort auftaucht. Und wenns dann wieder mal passiert ist, dann bleibt Michel nur noch die Flucht in den Schuppen, wo er vor des Vaters Zorn in Sicherheit ist und genügend Zeit hat, über seine Taten nachzudenken und ein weiteres Holzmännchen zu schnitzen.

Die Geschichten von Michel aus Lönneberga hat die schwedische Kinderbuchautorin Astrid Lindgren vor mehr als 50 Jahren geschrieben und noch heute begeistern sie Kinder und Erwachsene auf der ganzen Welt. Nicht zuletzt durch die Fernsehserie aus den 70er-Jahren ist der strohblonde Bauernjunge vom Katthulthof in Småland zum Helden für Generationen geworden.

Basierend auf der Geschichte «Winter in Lönneberga» haben Brigitt Maag (Drehbuch, Regie) und Jonas Zellweger (Musik, Texte) für kindermusicals.ch ein «musikalisches Lausbubentheater» geschrieben, das mit viel Witz und Spielfreude eine der schönsten Michelepisoden auf die Bühne bringt.

Darin siegt Michels Sinn für Gerechtigkeit und sein Herz für die Armen über die Boshaftigkeit und Raffsucht der gemeinen Armenhausvorsteherin.