Sins

Kinder und Jugendliche erhalten mobile Skateranlage für drei Wochen

(Symbolbild)

Für drei Wochen erhalten die Kinder und Jugendlichen von Sins beim Schulareal Ammannsmatt eine Sommer-Skateranlage.

(Symbolbild)

Für drei Wochen erhalten die Kinder und Jugendlichen von Sins beim Schulareal Ammannsmatt eine Sommer-Skateranlage. Die Anlage wird bei der Jugendarbeit Cham ausgeliehen und wiegt rund drei Tonnen.

«Der Wunsch nach einer Skateranlage ist von den Jugendlichen bei diversen Gelegenheiten immer wieder an vorderste Stelle gestellt worden», erklärt Simone Allenspach von der offenen Jugendarbeit Sins.

«Bei Umfragen wurde dieses Projekt von den verschiedensten Nutzergruppen gewünscht, und damit war auch klar, dass wir dieses Thema am 2. JugendMitwirkungs-Tag im April zum Projekt machen.»

Mit viel Engagement haben die jugendlichen Skater und BMX-Fahrer das Thema unter Leitung von Yvonne Millat besprochen und einen mehrstufigen Umsetzungsplan ausgearbeitet.

«Man spürt dieses grosse Engagement. Die Jugendlichen sind gerne bereit anzupacken, um dieses Projekt Realität werden zu lassen», freut sich Allenspach. Mit dem OK Skateranlage Sins, bestehend aus Erwachsenen und Jugendlichen, wurden die Ziele festgelegt und in den letzten Wochen intensiv darauf hingearbeitet.

Drei Tonnen schwer

Am 19. Juli ist es so weit. Sins erhält, zumindest vorübergehend, eine mobile Skateranlage, welche auf der Ammannsmatt aufgestellt wird. Buchstäblich kein leichtes Unterfangen: Die Anlage wird bei der Jugendarbeit Cham ausgeliehen und wiegt rund drei Tonnen.

Nach diversen Abklärungen mit dem Gemeinderat, dem Hauswart der Ammannsmatt und mit Cham hat das Projekt nun grünes Licht erhalten und kann wie geplant durchgeführt werden.

Tag der offenen Skateranlage

Am Dienstag, 30. Juli, gibt es ein Fest für alle. Mit einem «Tag der offenen Skateranlage» will das OK der Bevölkerung von Sins die Anlage präsentieren und über das Projekt Skateranlage Sins informieren. «Es soll ein gemütlicher, lustiger und abwechslungsreicher Tag für alle werden», erklärt Allenspach.

Damit dieser Vorsatz auch Realität wird, stellt sie das Jugendmobil auf und schafft mit Tischen und Bänken einen Ort, wo gemeinsam gegessen und über das Projekt diskutiert werden kann.

Musik rundet die gemütliche Atmosphäre ab. «Wir freuen uns, wenn das Publikum durchmischt ist und die Jugendlichen den Erwachsenen ihre Welt etwas näher bringen können.»

Teure Anlage – Gemeinde hilft

Die Miete, der Transport, das Fest - all das kostet. «Das ist tatsächlich eine grosse Herausforderung», gesteht Allenspach. «Einerseits decken wir einen Teil des Aufwands über das Jugendarbeit-Budget.

Andererseits haben wir finanzielle Unterstützung von der Gemeinde Sins erhalten. Und als Ergänzung klären wir zurzeit noch Sponsoring mit verschiedenen Firmen in Sins ab. Ziel des OKs ist es, den restlichen Betrag von rund 2000 Franken über grosse und kleine Spenden zu generieren.

Let’s roll, aber nur mit Helm

Ab dem 19. Juli gehts los auf der Skateranlage, und die Kinder und Jugendlichen freuen sich schon jetzt darauf, die Anlage in Beschlag zu nehmen.

Ein paar Sicherheitshinweise gibt Allenspach zum Schluss: «Helm und Schoner sind Pflicht. und ‹Töffli› haben auf der Anlage nichts verloren», schmunzelt sie. (AZ)

Tag der offenen Skateranlage, Turnhalle Ammannsmatt, Dienstag 30. Juli. Weitere Infos auf www.jugendsins.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1