Sarmenstorf
Kinder informieren über die Sternenwoche

Die Klasse 5b organisierte die Pressekonferenz zur Aktion Sternenwoche 2012 von Unicef für den Aargau. Marco Rima steht seit fünf Jahren Pate der Sternenwoche, er gab den Schülern ein ausführliches Interview.

Lisa Stutz und Andrin Brader
Merken
Drucken
Teilen
Marco Rima stand den Schülern Red und Antwort. lis

Marco Rima stand den Schülern Red und Antwort. lis

Journalisten mit Notizblöcken, Kameras und Mikrofonen – die Schüler der 5b wussten zwar, was eine Pressekonferenz ist, doch mit dem Interesse aller hiesigen Medien hatten sie nicht gerechnet. «Und sogar Marco Rima ist hier», freut sich eines der Kinder. Nachdem der erste Schrecken ob so viel Aufmerksamkeit verflogen war, konnte die Pressekonferenz zur Sternenwoche starten. «Der Grundgedanke der Woche, die vom 19. bis zum 25. November stattfindet, ist, dass Kinder für andere Kinder Geld sammeln», erklärte Valérie Mansour. Sie arbeitet beim Unicef und ist verantwortlich für die Sternenwoche. Die Schule Sarmenstorf organisiert im Rahmen der Sternenwoche einen Weihnachtsmarkt, dessen ganzer Erlös an Unicef geht.

In jedem Jahr übernimmt eine Klasse pro Kanton die Pressekonferenz, diesmal wurde der Klassenlehrer der 5b, Jürg Hochstrasser, von Mansour angefragt. Er hatte sich in der Vergangenheit schon sehr für die Sternenwoche engagiert. «Ich sagte gleich zu, als ich gefragt wurde, ob ich die Konferenz mit meiner Klasse abhalten könnte. Gegen Schluss hatten wir ein strenges Programm, doch die Schüler waren immer motiviert. Sie waren ausserdem nicht die Einzigen, die vor dem heutigen Tag aufgeregt waren», sagte Hochstrasser lachend.

Doch die Aufregung war bei den Kleinsten am grössten. Die Klasse leitete die Konferenz dennoch mit Bravour. Shpresim erzählte wortgewandt über seine Klasse: «Auch unser Lehrer, Herr Hochstrasser, findet uns toll. Er sagt, wir gehören zu den besten 25 Klassen, die er je unterrichtet hat.»

Nachdem die Schüler sehr professionell über Unicef und den Sammelzweck der Sternenwoche 2012 informiert hatten – das Geld fliesst nach Rajasthan (Indien) in Bildungsprojekte – führten die Schüler mit Marco Rima, der für die Sternenwoche seit fünf Jahren Pate steht, ein ausführliches Interview. «Ich bin sehr froh, dass ich hier sein kann – auch wenn meine Agenda relativ voll ist. Ich stehe vollkommen hinter der Sternenwoche. Das Wichtigste ist für mich, dass Kinder diese Aktion leiten, und nur wenig von Lehrpersonen und Eltern unterstützt werden.»

Die elf Schülerinnen und Schüler scheinen das genauso zu sehen. Während der ganzen Pressekonferenz schienen sie viel Spass zu haben. Tamara und Laura (beide 10 Jahre) erzählten: «Es ist sehr lustig hier. Aber vor allem das Basteln der Filzherzen und ‹Filzchläuse› für den Weihnachtsmarkt gefiel uns.»

Der Weihnachtsmarkt der ganzen Primarschule Sarmenstorf findet am Donnerstag, 29. November, von 16 bis 20Uhr statt. Der Erlös geht an Unicef.