In den Monaten Oktober bis März müssen die Einwohnerinnen und Einwohner zwischen 18 und 20 Uhr auf ihre Waschmaschinen, Tumbler und Geschirrspüler verzichten, wenn der Maximalverbrauch der Gemeinde Oberlunkhofen erreicht wird.

Da der Strom in diesen Stunden für das Elektrizitätswerk besonders teuer ist, sollen durch diese Massnahme Kosten gespart werden, wie Markus Boillat, Präsident Elektra Genossenschaft Oberlunkhofen dem Fernsehsender Tele M1 erkärte. So könne auch die Stromrechnung für die Kunden tiefer gehalten werden.

Boillat nennt Oberlunkhofen gegenüber dem Regionaljournal von Radio SRF ein Schlafdorf. Der hohe Stromverbrauch am Abend rührt daher, dass viele Einwohner gleichzeitig nach Hause kommen und elektrische Geräte nutzen wollen.

Eine Stromspitze, die das Abstellen des Stroms für die genannten Geräte zur Folge hat, kann beispielsweise bei sehr kaltem oder nassem Wetter vorkommen, weil dann auch mehr geheizt wird. (jgl)

Kein Strom für Waschmaschinen

Kein Strom für Waschmaschinen