Widen

Kein Scherz: Zwei Premieren für die Theatergruppe Widen am 1. April

Lara (Valentina Häusermann) ist die Ehefrau des vermögenden Eugen Hammerschmidt.

Lara (Valentina Häusermann) ist die Ehefrau des vermögenden Eugen Hammerschmidt.

Neues Stück, neue Regisseurin. Seit September probt die Theatergruppe Widen mit der Regisseurin, Katrin Hunziker fleissig für die Premiere der Kriminalkomödie «Laras Plan».

Seit vier Monaten übt die Theatergruppe Widen ein neues Stück ein. Nun trafen sich die Mitwirkenden erneut zu einem Probenwochenende in der Mehrzweckhalle, um intensiv arbeiten zu können. Für die diesjährige Saison fiel die Wahl auf die Kriminalkomödie «Laras Plan», geschrieben von Claudia Gysel.

«Die Premiere ist am 1. April. Und das ist kein Aprilscherz», betont Regiecoach Peter Locher schmunzelnd. Eine Premiere ist es auch für Katrin Hunziker, sie ist ein langjähriges Vereinsmitglied, und führt bei der Kriminalkomödie zum ersten Mal Regie.

Zuvor assistierte sie Peter Locher zwei Jahre bei seinen Regiearbeiten in Widen, nun unterstützt er sie und findet: «Katrin macht das super. Sie hat einen Blick für Details, sieht, worum es geht und kann gut mit den Schauspielern umgehen.»

Auf die Frage, wie es sich anfühlt, selbst Regie zu führen, antwortet Hunziker: «Das ist megacool und gibt Energie. Es ist spannend, wenn die Vorstellungen, die man für das Stück im Kopf hat, real werden.» Toll sei auch, dass die Schauspieler Lust am Spiel und Neugier haben, meint der Coach.

Einzelproben für die Neuen

Wie die Regisseurin berichtet, seien mit Manuela Meli und Markus Theiler zwei neue Schauspieler in der Gruppe. Da sei etwas Fingerspitzengefühl gefragt, so Locher, um die schon erfahreneren nicht zu unterfordern und die weniger erfahrenen nicht zu überfordern.

Dafür gebe es dann die Einzelproben. «Die Theatergruppe ist ein gutes Team», erklären Hunziker und Locher, «die Chemie stimmt und die Zusammenarbeit macht Spass.»

Eine Stückkommission, bestehend aus fünf Personen, ist für die Auswahl der Theaterstücke zuständig, die letzte Entscheidung liegt bei der Regie. «Das Stück ‹Laras Plan› war schnell ausgewählt, es passte einfach gut», schildert die Regisseurin.

In «Laras Plan» geht es um den betagten, sehr vermögenden Eugen Hammerschmidt (Heiri Römer), der zusammen mit seiner zweiten geschiedenen Frau Julia (Fabienne Rousselot) und seiner Schwester Adelheid (Tiziana Scheidegger) in einer Villa lebt. Weitere Bewohner des Anwesens sind Hammerschmidts Privatsekretär (Nicolas Wicky), ein Butler (Urs Groth), eine Haushälterin (Helene Langenegger) und noch mehr Angestellte.

Alles könnte so nett sein, aber dann bringt Eugen von einer Bahamasreise seine frisch angetraute Ehefrau Lara (Valentina Häusermann) mit, die gut 50 Jahre jünger ist als ihr Gemahl. Ein Schock für sämtliche Bewohner der Villa, die befürchten, diese geheimnisvolle junge Frau könne nur eine Mitgiftjägerin sein.

Und schon bald häufen sich die Unglücksfälle – Lara hat offensichtlich eine Pechsträhne – jemand will sie, die Erbin von Eugens 50 Millionen, ins Jenseits befördern. Nur wer ist der- oder diejenige?

«Dieser Krimi verspricht Spannung, Witz, überraschende Wendung und facettenreiche Figuren», veranschaulichen Katrin Hunziker und Peter Locher den Krimi und fügen hinzu: «Da können die Zuschauer in der Pause diskutieren, wie es ausgeht.»

Meistgesehen

Artboard 1