Wohlen
Kein Platz im Kalender: Das Jubiläumsfest in den Niedermatten fällt aus

Das vielseitig nutzbare Sportzentrum wurde vor 10 Jahren eröffnet und ist jetzt teilweise erneuerungsbedürftig. Die Vereine, die es nutzen, sind rundum zufrieden.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Wohlen ist im Stadion Niedermatten beheimatet.

Der FC Wohlen ist im Stadion Niedermatten beheimatet.

Aargauer Zeitung

Das Sportzentrum Niedermatten in Wohlen besteht bereits seit 10 Jahren. Es gilt als eine der schönsten Sportstätten im Aargau. Trotzdem fällt das Fest zum 10-Jahre-Jubiläum aus. Dies teilte Gemeinderat Urs Kuhn, Präsident der Betriebskommission Niedermatten, an einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz mit.

Der Grund: Die in den Niedermatten aktiven Sportvereine, die Leichtathleten des Turnvereins Wohlen, der Tennisclub Niedermatten und der Fussballclub Wohlen, füllen den sportlichen Veranstaltungskalender mit ihren zahlreichen eigenen Anlässen ohnehin aus.

Unisono finden die Vereine: «Die Niedermatten sind eine tolle Sache.» Laut Urs Kuhn befindet sich das Sportzentrum Niedermatten auch zehn Jahre nach seiner Eröffnung in einem guten Zustand.

Renovationsbedarf angemeldet

Dennoch kündigt sich ein gewisser Erneuerungsbedarf an: bei den Lautsprecher- und Beleuchtungsanlagen, auf den Laufbahnen und in anderen Bereichen. Der Gemeinderat will die Rangfolge der Massnahmen bald festlegen. Über die Bühne brachte der Gemeinderat im Einwohnerrat bereits den neuen Modus, wonach die Betriebskosten und Erneuerungskosten zwischen der Gemeinde und den Vereinen aufgeteilt werden.

Gemeindeammann Walter Dubler meinte, symbolisch die Rechenmaschine bedienend, dass in Wohlen etwas Einzigartiges gelungen sei: «Es gibt weitherum kein Sportzentrum, an dem sich die Gemeinde mit so wenig Geld – 7,2 Millionen Franken – beteiligte, wie in Wohlen.» Die Leichtathleten, der Tennisclub und der Fussballclub kämen in den Niedermatten bestens zurecht. Laut Urs Kuhn investierten die Vereine nicht nur viel Herzblut, sondern auch viel Geld in die neuen Sportanlagen.

Als Präsident der Genossenschaft Athleticum freute sich alt Gemeinderat Christian Müller darüber, dass für die Leichtathleten nach der Eröffnung des Sportzentrums Niedermatten eine lange Leidenszeit abgeschlossen werden konnte. «Wir mussten auf viele Trainingsplätze ausweichen, bis nach Muri.» Der technische Leiter Leichtathletik, Rolf Stadler, wies darauf hin, dass in den Niedermatten täglich Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Breitensportlern bis zu Spitzensportlern trainieren – weit über 100 Personen, wenn man alle zusammenzähle. In den Niedermatten konnte sich der Tennisclub Niedermatten zum grössten Tennisclub im Aargau entwickeln, teilte Vereinspräsidentin Maja Meier mit. «Alles hat bei uns Platz: Interclubmeisterschaften, zwei Tennisschulen und auch der Schulsport.»

«FC wäre abgestiegen»

Andy Wider, Präsident des FC Wohlen, bekannte: «Ohne das Stadion Niedermatten wäre Wohlen nicht in der Challenge League geblieben.» Im FCW gelinge es, verschiedene Nationalitäten zu integrieren und dem Nachwuchs eine Chance zu geben. In den Niedermatten finden demnächst der Schweizer-Cupfinal der Frauen zwischen Basel und Kriens (7. Juni) und ein WM-Qualifikationsspiel der Schweizer Frauennati (14. Juni) statt. Der legendäre, 80-jährige Fussballtrainer Jacky Sauter hörte Wyders Worte nicht. Er brachte Junioren gerade Tricks bei, wie sie die Fussballstars von morgen werden können.