Wohlen
Kanti-Forum Wohlen: Gutes Programm und Finanzprobleme

Das Kanti-Forum will auf den markanten Besucherschwund mit einigen Massnahmen reagieren.

Jörg Baumann
Merken
Drucken
Teilen
Thomas Wohler, Präsident des Kanti-Forums, mit Sekretärin Susanne Konrad.

Thomas Wohler, Präsident des Kanti-Forums, mit Sekretärin Susanne Konrad.

BA

Ehret einheimisches Schaffen: Auf diesen bewährten Grundsatz baut auch ein wichtiger Kulturveranstalter in Wohlen, das Kanti-Forum an der Kantonsschule. Die ehemalige Kantischülerin Sarah Chaksad bestreitet am 9. Januar 2015 einen Abend mit ihrer 13-köpfigen Band mit lauter eigenen Kompositionen. Zweimal tritt der Kanti-Chor Wohlen auf: am 25. Februar gemeinsam mit dem serbischen Chor des Gymnasiums Novi Sad und am 31. Mai an der traditionellen Serenade mit Musik von Erwin Schulhoff, der 1942 in einem Konzentrationslager der Nazi-Schergen starb. Der Wohler Musiker Egon Egemann erschüttert am 14. November mit seinem Ensemble die an sich solid gebauten Mauern der Kanti-Aula. Auf diesen breiten Spuren folgt die Kanti-Bigband am 28. März mit ihrem Auftritt.

Grosses Angebot

Die 27. Saison des Kanti-Forums startet am 4. September mit Vater und Sohn Daniel und Michael Zisman sowie Daniel Gautschi mit Kompositionen von Astor Piazzolla.

Weitere Bekannte der Schweizer Kulturszene kommen bis Ende Jahr ebenfalls nach Wohlen: das Aargauer Flötenensemble «I Flauti» (14. September), Satiriker Peter Schneider (24. Oktober), Pippo Pollina und das Palermo Acoustic Quartett (26. Oktober), Julia Schiwoka & Band (23. November), eine Theatertruppe mit dem zeitkritischen Stück «Fett im Netz» von Frank Demenga über die aktuelle Medienrevolution (4. Dezember) und das Pfannestil Chammer Sexdeet mit dem Programm «Tobak» (12. Dezember).

In der Kapuzinerkirche Bremgarten konzertieren das Kammermusikensemble tacchi alti (28. November) und die Sängerin Fiorentina Talamo, der Gitarrist Martin Brenner, Lehrer an der Kanti Wohlen, und der Cellist Hristo Kouzmanov mit zum Stephanstag passenden «mistero d’amore» auf. Am 23. April tritt Frölein Da Capo in Wohlen auf.

Grosser Verlust in der Kasse

Als das neue Programm schon fertig zusammengestellt war, zeigte sich bereits, dass das Publikum nicht mehr so stark mitzieht, wie es das Kanti-Forum erwartet hatte. Statt 4386 Besucher wie in der Saison 2012/13 kamen 2013/14 nur noch 3495 an die Veranstaltungen. Das Kanti-Forum verlor innert Jahresfrist 52 Mitglieder und hat heute exakt 888 Mitglieder.

Das Loch in der Kasse sei beträchtlich, stellte Vereinspräsident und Kantilehrer Thomas Wohler an der Generalversammlung fest. Der Aufwandüberschuss betrug letztes Jahr 3586 Franken, effektiv aber 12 336 Franken, weil das Aargauer Kuratorium «Chlapf» die Beiträge für die Jahre 2013 und 2014 auf einmal bezahlt hatte. Der Verlust sei «entschieden zu hoch», auch wenn das Kanti-Forum noch immer über ein beträchtliches Vermögen verfüge, bemerkte Wohler. Als erste Massnahme hob das Kanti-Forum die Mitgliederbeiträge sanft an. Der Vorstand analysiert gegenwärtig die Lage und macht sich Gedanken über die Programmstruktur. Mit diesem Prozess sei man erst am Anfang, teilte Wohler mit. Man könne die Probleme nicht kurzfristig lösen.