Wohlen/Villmergen
Kaffee statt Weihwasser? Aus der Kirche könnte ein «Kafistübli» werden

Die reformierte Kirche in Villmergen soll umgenutzt werden. Das Projekt «Kulturcafé und Bibelpark» ist momentan der Favorit von fünf Projekten. Am 30. November werden die Ideen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dominique Bitschnau
Merken
Drucken
Teilen
2014 entscheidet die Kirchversammlung über das Projekt. to

2014 entscheidet die Kirchversammlung über das Projekt. to

Anstatt 1,5 Millionen Franken für die Sanierung einer nicht gut besuchten Kirche auszugeben, hat sich die reformierte Kirchgemeinde Wohlen etwas Besonderes überlegt: ein Ideenwettbewerb, der Inputs bringen soll, wie die Kirche Villmergen neu genutzt werden kann.

Aus den fünf eingegangenen Visionen favorisiert die Kirchenpflege das Projekt «Kulturcafé und Bibelpark». Die Kirche könnte also bald als gemütliche Kaffeestube für kulturelle Anlässe genutzt werden.

Das Projekt, welches vom Atelier Penzis in Zürich eingereicht wurde, überzeugte wegen seiner geringen Investitionskosten und den vielen Möglichkeiten für kulturelle Aktivitäten. «Es ist aber noch nichts entschieden», sagte Peter Kuster, Informationsverantwortlicher für den Wettbewerb.

Präsentation am 30. November

Die fünf Projekte, darunter ein Gesundheitszentrum und ein Volkstanz-Projekt, werden am 30. November im Kirchzentrum Waagmatten der Öffentlichkeit vorgestellt. «Es muss nicht zwingend ein vorgeschlagenes Projekt umgesetzt werden.

Im Idealfall aber schon», so Kuster. Das letzte Wort hat die Kirchgemeindeversammlung. Die Kirchenpflege unterbreitet den Mitgliedern das Siegerprojekt im Frühling 2014, dann wird abgestimmt. Kaffee- und Kulturliebhaber müssen sich also noch eine Weile gedulden.