Muri
Justiz des Bezirks Muri wird umgebaut

Auf den 1. April treten wesentliche Änderungen in der Justiz des Bezirks Muri in Kraft. Grund genug für Gerichtspräsident Benno Weber, die verschiedenen Richter zu einem Treffen einzuladen.

Eddy Schambron
Drucken
Teilen
Gerichtspräsident Benno Weber erläutert die Neuerungen und verabschiedet abtretende Richterinnen und Richter. ES

Gerichtspräsident Benno Weber erläutert die Neuerungen und verabschiedet abtretende Richterinnen und Richter. ES

Es ändert sich viel. Die vier Friedensrichterkreise Sins, Merenschwand, Muri und Boswil werden zu einem Kreis für den ganzen Bezirk zusammengefasst.

Anstelle der vier Friedensrichter und vier Friedensrichter-Statthalter wird es nur noch drei Friedensrichter geben. Fünf Personen treten von ihrem Amt zurück. Für das Arbeitsgericht Muri kamen bisher 12 Arbeitsrichterinnen und -richter aus dem Bezirk Muri zum Einsatz.

Neu wurden vom Regierungsrat noch 12 Richterinnen und Richter für die Bezirke Baden, Bremgarten und Muri zusammen gewählt. Für neun Personen endet ihre Richtertätigkeit.

Gleich bleibt die Anzahl der Bezirksrichterinnen und Bezirksrichter. Allerdings hat Willy Küng seinen Rücktritt auf Ende März erklärt.

Die Schlichtungsstelle für Miete und Pacht wurde auf den 1. Januar 2013 neu dem Bezirksgericht organisatorisch angegliedert. Die Schlichtungsbehörde wird von Heinz Widmer geleitet, und es gehören ihr je sechs Mieter- und Vermietungsvertreterinnen und -vertreter an.

Benno Weber verabschiedete Friedensrichter Josef Villiger als Amtsältester in der Runde. Villiger ist seit 1989 im Amt. Als Geschenk zum Abschied gab es - wie für alle - zwei Flaschen Wein. Als Friedensrichter hören zudem Bruno Furrer, Michael Weber, Peter Zbinden, Rita Bütler und Niklaus Baumann auf.

Ab 1. April amten nur noch die Friedensrichter Thomas Bühlmann, Rolf Leu und Roger Wiesli. Bei der Schlichtungsbehörde Miete und Pacht machen weiter: Heinz Widmer, Präsident, Erwin Berger, Beat Guggenbühl, Ruth Peterhans, Robert Frauchiger, Katharina Gallauer und Anja Kaufmann.

Beim Arbeitsgericht hören Josef Krummenacher, Albert Kreyenbühl, Christoph Koch, Christoph Niethammer, Katharina Gallauer und Kurt Stierli auf; Regine Villiger, Leo Werder, Stefanie End und Hans Von Flüe machen weiter.

Im Bezirksgericht haben Benno Weber, geschäftsführender Präsident, und Michael Plattner, Präsident, den Vorsitz.

Als Bezirksrichterinnen und -richter amten Susanne Giger, Marianne Hilfiker, Rita Strebel, Monika Stutz und Erich Thalmann; Willy Küng hört per Ende März auf. Fachrichter sind neu Claudia Ott, Psychologie, und Josef Villiger, Sozialarbeit. Sie arbeiten auch noch im Bezirk Bremgarten.

Noch immer gleicht das Gerichtsgebäude in Muri einer einzigen Baustelle. Die verschiedenen Änderungen im Justizwesen schlagen sich nämlich auch auf die Platzbedürfnisse nieder.

«Wir müssen mehr Arbeitsplätze zur Verfügung stellen, und das ging nicht ohne bauliche Massnahmen», machte Weber klar.

Das brachte einige Umtriebe, Lärm und Staub für die Angestellten. Aber Weber kann dem Ganzen auch Positives abgewinnen: «So bleibt wenigstens alles beieinander.»

Aktuelle Nachrichten