Abtwil/Oberrüti
Junge Sänger proben auf der Rigi für «D’Schildbürger»

Der Kinderchor führt Mitte Mai das Musical «D’Schildbürger» auf. Intensive Probearbeiten der 37 Chorsängerinnen und -sängern im Alter von fünf bis zwölf Jahren fanden letzte Woche im viertägigen Lager auf der Rigi statt.

Cornelia Bisch
Drucken
Teilen
Das Bühnenteam fertigt kunstvolle Kulissen an. cb

Das Bühnenteam fertigt kunstvolle Kulissen an. cb

Rigi-Klösterli ist in der Zwischensaison ein stiller Weiler, dessen Ruhe nur hin und wieder von einem Vogelruf oder dem Glockengeläut der kleinen Kapelle gestört wird. Doch an diesem strahlenden Frühlingstag trüg der Schein.

Nähert man sich dem geräumigen Freiämter Ferienhaus, wird man des geschäftigen Treibens im Innern gewahr. Helle Kinderstimmen rufen durcheinander, Fussgetrappel ist auf den Treppen und in den Fluren zu hören. Man wird herzlich begrüsst und zu Tisch gebeten, ein vorzügliches Menu aus der Küche stärkt Leib und Seele für die noch anstehenden Aufgaben.

Eingespieltes Team

Bevor sie nach 25-jähriger Leitertätigkeit den Dirigentenstab abgibt, lässt es Claudia Kreienbühl mit ihren 37 Chorsängerinnen und -sängern im Alter von fünf bis zwölf Jahren nochmals so richtig krachen.

Sie studiert mit ihnen das Musical «D’Schildbürger» ein, eine uralte deutsche Geschichte um die legendäre Dummheit der Dorfbevölkerung Schildas. «Heute Nachmittag machen wir einen Gesamtdurchlauf», verkündet Kreienbühl nach dem Essen. Das bedeutet drei Stunden volle Konzentration für die Kinder. Deshalb werden sie erst mal für eine Stunde zum Spielen nach draussen an die Sonne geschickt.

«Wir proben bis zu sechs Stunden täglich», erklärt die Dirigentin. Renate Arnold ergänzt: «Wenn man regelmässig Pausen einschiebt, ist das kein Problem für die Kinder.»

Die beiden sind seit vielen Jahren ein eingespieltes Team: Claudia Kreienbühl ist für das Musikalische zuständig, Renate Arnold übernimmt die Regie, sorgt für Kostüme, Requisiten und den reibungslosen Ablauf hinter der Bühne. «Dieses Jahr nähen wir keine speziellen Kleider. Die Schildbürger sind ja einfache Dorfleute. Da trägt jeder, was zu seiner Figur passt. Die Kinder machen selbst Vorschläge und bringen die Kleider mit», sagt Renate Arnold.

Am Klavier begleitet wird der Chor von Samuel Kreienbühl, der sich extra freigenommen hat, um auf die Rigi zu reisen und mit den Kids zu üben. Es ist dies keine leichte Aufgabe, da sich die Kinder aus Nervosität oder Spielfreude oft nicht an Tempo und Rhythmus halten.

Konzentriert bei der Sache

Mittlerweile ist die Gruppe vollzählig im Aufenthaltsraum versammelt. Einige wenige Instruktionen der Dirigentin, und das erste der neun Lieder erklingt. Man singt auswendig und schon recht sicher. Die Textstellen sitzen ebenfalls schon ziemlich ordentlich. Als Schlüssel zu den dargestellten Szenen sind sie in diesem Stück besonders wichtig. «Sprich bitte langsamer und lauter», ermahnt die Leiterin, denn das Publikum soll doch folgen können.

Man behilft sich mit Schachteln und Stühlen, wo die Requisiten fehlen. Bisweilen hängt ein Kind plötzlich seinen eigenen Gedanken nach, unterzieht ein Tischbein einer genauen Prüfung oder bearbeitet eine lose Haarsträhne. Kein Problem, auch so was hat Platz. Selbst ohne Ermahnungen sind die Säumigen bald wieder aufmerksam bei der Sache.

Alles läuft rund. Die beiden Leiterinnen sind zufrieden.

Viele Hände packen an

Derweil ist das Kulissenteam, bestehend aus Müttern und ehemaligen Sängerinnen, am Basteln, Malen und Kleben von hübschen Häuserfassaden und einem stattlichen Flugzeug. «Ich mache ein paar Skizzen und lasse ihnen dann völlig freie Hand», sagt Claudia Kreienbühl. Für grössere bauliche Requisiten ist jeweils ihr Mann Josef zuständig, der seinerseits ein Bauteam zusammenstellt und mobile Schiffe, Walfische und vieles mehr konstruiert. Die beiden Leiterinnen sind sehr dankbar für jede helfende Hand: «Nur mit viel Hilfe können wir solche Musical-Produktionen überhaupt realisieren.»

Aufführungen 9. und 10. Mai um 19.30 Uhr, 11. Mai um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle Abtwil.

Aktuelle Nachrichten