Der Ehemalige wird von seinem Thron gestossen und überreicht sein Zepter an den neu Auserwählten. Nein, es handelt sich hierbei nicht um eine Königs-Krönung, sondern um die Wahl des Zunftmeisters 2014. Es ist Tradition: Jedes Jahr wählt die Sarmenstorfer Heuröpfel-Zunft für die kommende Fasnachts-Saison einen neuen Zunftmeister. Der Ehemalige Heinz Joho trat am Anlass im Restaurant Ochsen in Sarmenstorf wieder in die Reihen der Zunftbrüder zurück. «Dank dir haben wir eine wunderschöne Fasnacht 2013 erlebt», bekundete ein Zunftmitglied.

Schon zum zweiten Mal

Die Ehre, das beliebte Amt zu übernehmen, hat dieses Jahr Thomas Meier. Der Vermögensverwalter ist in Sarmenstorf aufgewachsen und Vater zweier Kinder. «Als stolzer Fasnächtler und Zünftler kam für mich keine andere Antwort als ‹Ja› infrage», verriet er. Mit der Übergabe des Zepters, der Jubiläums-Plakette und dem Trinken aus dem Weinkrug wurde seine Amtseinsetzung besiegelt.

Er soll das 50-Jahr-Jubiläum der Heuröpfler zu einem grandiosen Fest machen, das noch lange in Erinnerung bleibt – eine schwierige Aufgabe, die fast übermenschliche Kräfte verlangt. Vielleicht heisst Thomas Meier als Zunftmeister deshalb ja Joe de Zauberer? Nein, der Name stamme primär daher, dass Meier 1993 schon einmal ganz spontan das Amt übernommen habe – er wurde damals also quasi aus dem Hut gezaubert.

Für das Jubiläumsjahr fährt der Heuröpfel-Verein, der aus Guggenmusik und Zunft besteht, mit grossen Geschützen auf. Es wird ein dreitägiges Fest unter dem Motto «Manege frei» geben. «Im Alltag sind wir ja alle Zirkusakrobaten», sagt Joe de Zauberer. Am 14. Februar findet der Jubiläumsabend mit einem Apéro und verschiedenen Darbietungen – die Comedy-Gruppe Meimei ist nur eine davon – statt.

Umzug mit 1550 Teilnehmern

Besonders ist dieses Jahr auch der Jubiläums-Umzug. Die Schule Sarmenstorf und eine Gugge aus Deutschland werden mitmachen. Insgesamt marschieren rund 1550 Fasnachtsbegeisterte durch die Strassen. Start: 14 Uhr 14. Am 15. Februar geht die berühmte Heuröpfel-Party mit Monsterkonzert über die Bühne. Speziell ist dieses Jahr die 50-Stunden-Bar. Hartgesottene Fasnächtler können drei Tage lang durchfeiern.

An der Bar gibt es übrigens einen Zaubertrank von Joe de Zauberer höchstpersönlich. Zunftmeister Meier hat mit seinem Bruder für das Fest eigens ein Bier gebraut. Ganz traditionell wird am 28. Februar der Heuröpfel-Zunftball mit Tanzmusik und Maskenprämierung stattfinden.