Bremgarten

«Insieme-Oscar» für Peter Würsch

Der Insieme-Vorstand will mit dem Verein dieses Jahr an zwei grossen Volksfesten präsent sein. BA

Der Insieme-Vorstand will mit dem Verein dieses Jahr an zwei grossen Volksfesten präsent sein. BA

Nach seinem Rücktritt wurde Peter Würsch für seinen grossen Einsatz für Insieme Freiamt geehrt.

Hunderte von Kilometern spulte Peter Würsch (Dintikon) in den letzten 18 Jahren als Vorstandsmitglied für Insieme Freiamt, den Verein der Eltern und Freunde geistig behinderter Menschen, mit dem Auto ab. Würsch war im Elternverein für die Ausflüge verantwortlich und rekognoszierte die Reiserouten und Unterkünfte mit grösster Zuverlässigkeit. Dafür erhielt er nach seinem Rücktritt den «Insieme-Oscar».

«Peter Würsch hat als bester Reiseleiter unseren Insieme-Oscar redlich verdient. Denn auch er leistete seine Arbeit für Insieme Freiamt vollkommen ehrenamtlich», sagte Sybille Bader (Tägerig), die im Verein für die Öffentlichkeitsarbeit und Korrespondenz verantwortlich ist, an der 43. Generalversammlung in Bremgarten. Würsch nahm den Preis mit seinem typischen verhaltenen Lächeln entgegen.

An zwei grossen Volksfesten will Insieme Freiamt heuer unbedingt präsent sein: Am Einweihungsfest «Josef feiert», an dem die St. Josef-Stiftung vom 3. bis 5. Juni ihren Neubau Fortuna in Bremgarten einweiht, und bei der Integra Freiamt. Die Integra darf nach zehn Jahren Planung an einem ebenfalls dreitägigen Fest vom 18. bis 20. August der Öffentlichkeit die neuen Gebäude in Wohlen zeigen. Am Josef-Fest kapert Insieme Freiamt eine originelle Festbeiz, das Schiffsrestaurant «MS Josefina». Gesucht werde für die «MS Josefina» noch das Personal für die Küche, das Buffet, die Bar und den Service, teilte Sybille Bader mit.

Am Integra-Fest wartet der Elternverein mit einem Gastgeschenk auf. Dies als Dankeschön dafür, dass der Freizeitclub von Insieme Freiamt auch in den neuen Integra-Räumen das Gastrecht geniessen darf. Was der Verein der Integra schenke, sei noch nicht definiert, hiess es an der Versammlung. Vor acht Jahren stiftete Insieme Freiamt der Integra für die Neubauten bereits 250 000 Franken. Ausdrücklich hielt Sybille Bader nach einem Hinweis aus der Versammlung fest, dass die Integra an der Aeschstrasse kein neues Wohnheim gebaut habe, wie es aus der Bevölkerung immer wieder geheissen habe.

Auch im letzten Jahr sei es dem Verein mit Veranstaltungen und Aktivitäten für die Eltern und die Betreuten gelungen, das Sensorium für behinderte Menschen zu schärfen, sagte sie. Nach Insieme Schweiz empfahl auch sie den Mitgliedern von Insieme Freiamt bei der Abstimmung über das Fortpflanzungsmedizingesetz die Nein-Parole. «Die Medizin soll nicht alles machen, was sie könnte», meinte sie.

Viele Spenden eingegangen

Der Kassier Marcel Gisler wies darauf hin, dass Insieme Freiamt grosse Anerkennung geniesse, was sich letztes Jahr in überraschend hohen Spenden niedergeschlagen habe. Am Sammeltag am 29. Oktober, an dem in der Region Schoggiherzli und Biberli verkauft werden, und am Internationalen Tag der Behinderten am 3. Dezember, der im Zeichen der Berufswelt steht, will der Verein diesen Vertrauensbonus rechtfertigen. Die von Sonja Widmer organisierte Ferienwoche findet vom 11. bis 23. Juli in Sedrun statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1