Waltenschwil

In zwei unbewohnte Bauernhäuser eingebrochen – laut ersten Hinweisen waren es Jugendliche

Mutmasslich Jugendliche brachen in Waltenschwil in zwei unbewohnte Bauernhäuser ein und richteten darin Sachschaden an. Die Kantonspolizei Aargau sucht Augenzeugen.

Betroffen war laut Polizei einerseits eine Altliegenschaft an der Zelglistrasse mitten in Waltenschwil. Indem sie die Haustüre mit Körpergewalt aufbrachen, drangen die Täter in das ehemalige Bauernhaus ein. «Die Unbekannten durchsuchten die Räume und versuchten vergeblich, einen alten Tresor zu knacken», teilt die Kantonspolizei Aargau mit. Danach machten sich die Eindringlinge wieder aus dem Staub und hinterliessen einen Schaden von mehreren hundert Franken.

In unmittelbarer Nachbarschaft war auch eine zweite Liegenschaft betroffen. Die Täter schlugen die Scheibe eines Hauses am Hofweg ein und stiegen ein. «Auch hier wurden sämtliche Räume durchsucht und dabei auch Wände verunstaltet. Wie beim ersten Objekt wurde nach ersten Erkenntnissen nichts gestohlen», so die Polizei.

Beide Einbrüche wurden am Freitagnachmittag, 27. September 2019, der Kantonspolizei Aargau gemeldet. Die genaue Tatzeit steht indes nicht fest. Die Polizei geht Hinweisen nach, wonach ortsansässige Jugendliche als Täterschaft in Frage kommen könnten. Dazu sucht die Kantonspolizei in Muri (Telefon 056 675 76 20) Augenzeugen und nimmt Hinweise entgegen. (kps)

Die Polizeibilder vom September 2019:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1