Polit-Projekt Mutschellen
In Rudolfstetten wird über einen Gesamtkredit abgestimmt

Am 7. November fällt eine Vorentscheidung mit Signalwirkung in den Nachbargemeinden Widen und Berikon. Diese ist von grosser Wichtigkeit für das gesamte Projekt.

Lukas Schumacher
Drucken
Die ehemalige «Mutscheller Steuerungsgruppe» ebnete das Terrain fürs nunabstimmungsreif gewordene Polit-Projekt. Foto (von links): Vreni Meuwly, Josef Brem, Urs Leuenberger, Samuel Sommerhalder, Felix Baur, Stefan Bossard. Archiv/AMA

Die ehemalige «Mutscheller Steuerungsgruppe» ebnete das Terrain fürs nunabstimmungsreif gewordene Polit-Projekt. Foto (von links): Vreni Meuwly, Josef Brem, Urs Leuenberger, Samuel Sommerhalder, Felix Baur, Stefan Bossard. Archiv/AMA

Archiv/AMA

Das aufgegleiste Mutscheller Polit-Projekt steht in Rudolfstetten auf dem Prüfstand. Die dortigen Stimmberechtigten nehmen am kommenden Freitag, 7. November, Stellung dazu. Erst zwei Wochen später, zeitgleich am 20. November, wird in den beiden Mutscheller Nachbargemeinden Berikon und Widen über dieses wichtige Vorhaben abgestimmt.

Weil das gemeinsame Polit-Projekt das Hauptgeschäft der drei Gemeindeversammlungen darstellt, wird der Entscheid von Rudolfstetten Signalwirkung haben. Ein Ja würde dem Vorhaben Schub verleihen. Falls am 7. November wider Erwarten ein Nein resultiert, wäre das Polit-Projekt vom Tisch, ja gescheitert. Dann müssten Berikon und Widen das Geschäft aus den Traktandenlisten kippen.

Worum gehts?

Abgestimmt wird über einen Gesamtkredit von 275 400 Franken, den die Gemeinden Rudolfstetten, Berikon und Widen mit je 91 800 Franken finanzieren sollen. Das Geld wird eingesetzt für gründliche Abklärungen. Sie gelten den drei Optionen: «Engere Zusammenarbeit der drei Mutschellengemeinden», «Bildung einer Verwaltungsgemeinschaft mit Zusammenlegung der drei Gemeindeverwaltungen» und «Fusion der drei Gemeinden». Unter der Projektbegleitung von Jean-Claude Kleiner sollen diese drei möglichen Wege in enger Zusammenarbeit mit interessierten Einwohnern angegangen werden.

Workshops und sieben Arbeitsgruppen sind angedacht. Die sieben Gruppen sollen sich vertieft mit einem Thema auseinandersetzen, beispielsweise mit dem Schulwesen, mit den Finanzen, den Gemeindebehörden und den Verwaltungen oder mit Freizeit, Kultur, Jugend und
Alter.

Spätestens Ende 2016 wird bekannt sein, wohin der Ball rollen soll. Die Gemeindeversammlungen werden die Richtung dann endgültig festlegen.

Einbürgerungen und Infrastruktur

Im Weiteren befindet die Gemeindeversammlung Rudolfstetten über sieben Einbürgerungsgesuche mit nicht weniger als 13 Personen. Abgestimmt wird auch über zwei grössere Infrastrukturkredite. Der eine Kredit im Betrag von 520 000 Franken betrifft die Erneuerung der Wasserleitung in der Bernstrasse. Die alte, fast 50-jährige Leitung der Bernstrasse auf dem Abschnitt Einmündung Gwindenstrasse bis Kläranlage ist teils schadhaft und muss ersetzt werden. Bekanntlich erneuert der Kanton Aargau die Bernstrasse in den Jahren 2015/2016. Mit der Instandstellung der Wasserleitung will die Gemeindebehörde bauliche Synergien im Zusammenhang mit dem aufwendigen Strassenprojekt nutzen.

Der zweite Infrastrukturkredit in Höhe von 665 000 Franken gilt dem Gebiet Kreuzacker. Hier stehen Erneuerungen des Strassenbelags, der Trinkwasserleitung und der Schmutzwasserleitung an. 185 000 Franken des Kredits werden für Hochwasserschutzmassnahmen eingesetzt. Einerseits sind im Islerenwaldbächli örtliche Verbesserungen der Abflusskapazität vorgesehen. Andererseits will man bauliche Massnahmen wie zusätzliche Strassenabschlüsse und Sockel erstellen, damit das Wasser im Fall einer Überflutung kontrolliert abfliessen kann.

Steuerfuss vorderhand stabil

Der Steuerfuss soll weiterhin 91 % betragen. So basiert das Rudolfstetter Gemeindebudget 2015 auf dem unveränderten Steuersatz von 91 Prozentpunkten. Allerdings hält die Gemeindebehörde fest, dass es 2016 zu einer Korrektur auf der Einnahmenseite kommen könnte, um den Haushalt im Lot zu halten. Im Finanzplan wird ab 2016 mit einem Steuerfuss von 97 Prozentpunkten gerechnet.

Aktuelle Nachrichten