Wohlen

In dieser Gelateria ist jede Glace ein Unikat

Marek Lesniak bereitet die Glace immer frisch zu.

Marek Lesniak bereitet die Glace immer frisch zu.

In zweieinhalb Minuten, mit zwei Spachteln und auf einer minus 20 Grad kalten Platte: In der neuen Gelateria in Wohlen sind die Gäste dabei, wenn ihr Eis schnell und frisch hergestellt wird.

Zweieinhalb Minuten brauchen Barbara Mart und Marek Lesniak, bis sie eine Glace zubereitet haben. Dabei löffeln sie aber nicht einfach eine Kugel vorgefertigtes Eis auf den Teller. Ihre Produkte werden für jeden einzelnen Kunden frisch zubereitet: Auf einer minus 20 Grad kalten Platte wird mit zwei Spachteln eine Joghurt-Milch-Sauce bearbeitet, je nach Gluscht mit Früchten oder Schokolade. «Unsere Produkte sind alle natürlich. Auch das Joghurt machen wir immer frisch vor Ladenöffnung. Das ist uns sehr wichtig», erzählt Barbara Mart.

Seine neue Gelateria an der alten Bahnhofstrasse, neben dem Kiosk, hat das Ehepaar vor einer Woche eröffnet. «Eisverkauf Barbara Mart» heisst das Geschäft. An ihren Tischen können die Gäste neben dem Eis auch Kuchen essen. Dieser werde von einer Kollegin gebacken und sei ebenfalls immer frisch. Dazu gäbe es selbstverständlich auch einen Kaffee, wie Lesniak betont.

In Polen sehr populär

Seit sechs Jahren lebt der Pole in der Schweiz. Seine Frau, die bereits vor zehn Jahren aus Polen ausgewandert ist, hat er hier kennen gelernt. «Ich war damals im Spital, und sie hat mich gepflegt», schmunzelt der 51-Jährige. Gemeinsam leben sie in Mellingen.

In ihrer Heimat sei diese Art der Eisherstellung sehr populär. «Dort stehen die Leute bis zu 40 Minuten an, um eine solche Glace zu erhalten», erzählt Mart. Unter der Woche führt sie das kleine Kaffee selber. Denn ihr Mann arbeitet Vollzeit als Elektromonteur. Doch wie seine Frau habe auch er einen Kurs zur Herstellung dieser Glace in Polen besucht und stehe ihr in seiner Freizeit in der Gelateria zur Seite.

Hygienisch und farbenfroh

«Diese Art der Eisherstellung stammt ursprünglich aus Thailand», erzählt Lesniak weiter. Das zu einer Rolle verarbeitete Eis werde nicht nur speziell hergestellt, es sei auch sehr hygienisch. Und was sagen die Kunden? «Die einzige Kritik war, dass die Portionen zu gross sind», lacht das Ehepaar. Denn auch bei der Dekoration sparen sie nicht: Streusel, M&Ms, Kekse oder frische Früchte schmücken den farbenfrohen Eisbecher, als grosse oder kleine Portion.

Die Eisdiele in Wohlen ist ihr erstes Geschäft. «Sozusagen unser Debüt», lachen die beiden. Doch sind sie guter Dinge, dass mit den wärmer werdenden Temperaturen mehr Gäste den Weg zu ihrer Gelateria finden und diese spezielle Art von Glace entdecken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1