Auw
In die Pedale, und den Berg hinauf für einen guten Zweck

So oft wie möglich auf den höchsten Punkt des Lindenbergs zu fahren – das machte vielen Spass und erbrachte 6860 Franken für die Kinderkrebshilfe. Ein Teilnehmer war ganze 104 mal zuoberst auf dem Lindenberg.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Sport und Spass auf dem Velo: Die Challenge 878 brachte 118 Velofahrerinnen und Velofahrer auf den Lindenberg.

Sport und Spass auf dem Velo: Die Challenge 878 brachte 118 Velofahrerinnen und Velofahrer auf den Lindenberg.

Hansruedi Aeschbacher

Die Idee kam an: 118 Velofahrer haben sich an der sogenannten Challenge 878 beteiligt und auf dem höchsten Punkt des Lindenbergs ein Foto gemacht. Insgesamt wurden so auf der eigens eingerichteten Website 1230 Fotos gepostet.

«Es sind während dieser Zeit auf dem höchsten Punkt auf 878 Metern über Meer wunderschöne Bekanntschaften entstanden, man hat sich getroffen, geplaudert, gefachsimpelt, sich verabredet, dort oben gefeiert, und alle hatten einen Riesenspass», halten die Organisatoren Markus Büchi und Brigitte Stäger, fest. Der Sieger ist 104 Mal auf den höchsten Punkt des Lindenbergs geradelt. Bei der Kategorie Frauen hat die Siegerin 63 Fahrten absolviert. Schlussendlich wurden auch die besten Fotos in einem öffentlichen Voting prämiert. Am Fahrtechnik-Kurs haben 16 Teilnehmer an ihrer Fahrpraxis gefeilt, die Teilnehmenden am Mittsommerfest haben eine packende Velo-Trial-Show erlebt und die längste Veloschlange vom Lindenberg auf die Räder gestellt. Das Abschlussfest hat wiederum einige Teilnehmer ins Restaurant «The Hangar» auf dem Flugplatz Buttwil gelockt.

Die Organisatoren und ihre Freunde aus der Gruppe der Fitlife-Biker haben zudem dank Sponsoren total 6860 Franken zugunsten der Kinderkrebshilfe zusammengebracht.