Wohlen

In der Junkholzturnhalle bröckeln die Wände und es tropft durchs Dach

Schadstellen wie diese überziehen die ganze Fassade der Wohler Junkholzturnhalle. Der Charme der 70er-Jahre bröckelt gewaltig.

Schadstellen wie diese überziehen die ganze Fassade der Wohler Junkholzturnhalle. Der Charme der 70er-Jahre bröckelt gewaltig.

Die Turnhalle des Junkholzschulhauses muss dringend saniert werden. Das wäre eine Baustelle mehr in Wohlen. Die Motion stiess beim Gemeinderat auf offene Ohren. Die Arbeiten sind für 2019 geplant.

Die Gemeinde Wohlen hat viele Baustellen. Gerade was den Schulraum und dessen Unterhalt betrifft, ist ein Ende nicht abzusehen. Anlässlich der alljährlichen Begehung vor Ort konnten sich die Mitglieder der einwohnerrätlichen Liegenschaftskommission ein Bild davon machen, wie schlecht es um die Gebäudehülle der Turnhalle Junkholz bestellt ist. So lancierten Josef Muff (SP), Sebastian Berns (GLP) und Denise Strasser (FDP) eine Motion betreffend Sanierung der Turnhalle Junkholz, welche an der Einwohnerratssitzung vom Montag ohne Einwände überwiesen und vom Gemeinderat entgegengenommen wurde.

«Sie rennen mit dieser Motion eigentlich eine offene Tür ein», erklärte Gemeinderat Thomas Burkard, der das Ressort Liegenschaften und Anlagen unter sich hat. «Im Finanzplan 2019– 2028 ist die Sanierung der Schulanlagen Junkholz bereits eingestellt.» Es sei aber sicher nicht schlecht, wenn diese Motion dem Vorhaben nun gewissermassen Aufwind verpasse, so Burkard weiter.

Laut Geschäftsreglement muss der Gemeinderat auf die überwiesene Motion innerhalb eines Jahres einen entsprechenden Bericht und Antrag zuhanden des Einwohnerrates vorlegen. «Es ist gut denkbar, dass man bis dahin zur Überzeugung gelangt, dass die Sanierung der Turnhalle noch vor dem Schulhaus zu realisieren sei», meinte Burkard auf Nachfrage der AZ.

In welch schlechtem Zustand die Gebäudehülle ist, sieht man von blossem Auge. Brockenweise fällt der Beton aus den Wandplatten. Der Kitt in den Fugen ist vertrocknet und zerbröselt. Ein- bis zweimal pro Jahr gibt es Wassereinbrüche in die Turnhalle vom undichten und nur minimal isolierten Flachdach her; Arbeit für den Dachdecker.

Planung für 2019 angedacht

Der Zustand der Junkholzturnhalle ist schon seit Jahren bekannt. Innen hat man immer mal wieder renoviert. Das Äussere wurde von Jahr zu Jahr weiter verschoben. Auf die Frage nach dem Warum antwortet Gemeinderat Paul Huwiler lakonisch: «Wo sind wir in Wohlen denn nicht im Rückstand mit dem Unterhalt ...?» Aber das Projekt sei nun in der Pipeline. «Der Finanzplan ist noch kein Budget», betont Huwiler zu Recht, aber Burkard ist zuversichtlich, denn die Planung der Gesamtsanierung Junkholzschulhaus und -turnhalle sei für 2019 angedacht.

Meistgesehen

Artboard 1