Bremgarten
Impressionen des Stadt- und Brückenfestes Bremgarten

Der zauberhafte Höhepunkt stieg am Samstag um 23 Uhr zu Ehren der sanierten, 100-jährigen Eisenbahnbrücke. Ein einzigartiges Feuerwerk mit wunderbaren Elementen war ein Höhepunkt

Lukas Schumacher
Drucken
Teilen
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
8 Bilder
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012
Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012

Stadtfest Bremgarten vom 30.6.2012

Das fulminante Werk löste zeitweise dichte Rauchwolken aus, welche die Sicht der vielen Zuschauer stark einschränkte. Der bekannte herbstliche Reussnebel schien dem Fest eine verfrühte Aufwartung zu machen. Schade, aber schön wars trotzdem.

Taufakt am Bahnof

Renato Rocchinotti, Chef der einheimischen Country- und Rockband „Howdy", war Taufpate. Per Schaumwein und Enthüllung einer Namenstafel weihte er am Bahnhof das alt-neue Schienenfahrzeug „S Sebni" ein, ein Überbleibsel der orangefarbenen BDWM-Flotte aus dem Jahr 1968. Eine Interessengemeinschaft von Bahnfans hat den Triebwagen in mehreren hundert Frondienststunden zu einem komfortablen Party- und Festzug umgebaut. „S Sebni" wartet mit einer komfortablen Ausstattung auf, mit Lounge und Bar, mit Tischen, Sitzen und einer zeitgemässen Tonanlage. Festbesucher konnten kostenlose Jungfernfahrten im Partyzüglein unternehmen, dessen orangefarbenes Äusseres man ins einstige Original-Farbkleid Rot-Weiss abänderte.

Neubremgarter und Jahresgäste

Innert einem Jahr sind 360 erwachsene Leute und Kinder neu nach Bremgarten gezügelt. Im Rahmen des Stadtfestes wurde für die Neuzuzüger ein Spezialprogramm mit Besichtigungstour der Altstadt durch das Stadtführerteam organisiert. 60 der 80 angemeldeten Zuzüger nahmen am Programm teil, die restlichen 20 haben den hitzigen Samstag vermutlich im Freibad verbracht.
Am Samstagabend rieben sich Festbewohner die Augen. Eine Tambourengrupe führte eine stattliche Personengruppe durchs Städtchen, unter ihnen Banner- und Uniformenträger. Es handelte sich definitiv nicht um eine verirrte Fasnachtstruppe. Vielmehr fand das jährliche Bremgarter Kartell - ein geselliger Anlass von mehr oder weniger trinkfesten helvetischen Studentenverbindungen - im Reussstädtchen statt, diesmal während des Brücken- und Stadfestes. Bei einer witzigen Eröffnungsrede hatte Stadtrat Stefan Achermann die Jahresgäste willkommen geheissen. Dabei sang Achermann, laut Selbstdeklaration Bierverschmäher, ein hohes Lied aufs Hopfen- und Malzgebräu.

Aktuelle Nachrichten