Niederwil
Im Reusspark treffen die Generationen aufeinander

Bei der 9. Ausführung des Familienplauschs hat der Reusspark einmal mehr bewiesen, dass er ein Ort der Begegnung ist. Zu den Highlights gehören in diesem Jahr Bogenschiessen und ein historischer Rundgang.

Lisa Stutz
Merken
Drucken
Teilen
Viel Spass haben die Jüngsten
13 Bilder
Thomas Peterhans, Direktor des Reussparks, ist zufrieden mit dem Familienplausch
Steelband Fire Fighters sorgt für karibische Stimmung
Stets beliebt ist das Ponyreiten
Schwyzerörgeliformation Stubetehöckler in Aktion
Niemand hats höher hinaus geschafft
Nass wirds bei der Feuerwehr
Kleine Feuerwehrleute ganz gross
Geschminkt gehts besser
Der kleine Hüpfer kennt keine Angst
Die Kinder können sich nach Herzenslust austoben
Beim kulinarischen Angebot bleiben keine Wünsche offen
Familienplausch im Reusspark

Viel Spass haben die Jüngsten

Lisa Stutz

Die einen liefen nach der Karussellfahrt lachend zum Bogenschiessen, die anderen hatten schon ins Schwarze getroffen und machten sich in Richtung Harassenstapeln davon. Für einige durfte das Ponyreiten nicht fehlen, für die anderen war die Fahrt mit der Kindereisenbahn ein Muss. Egal, ob sie am liebsten die Spiele der Feuerwehr spielten oder in der grossen Hüpfburg herumtobten, am Familienplausch des Reussparks hatten alle Kinder ihren Spass.

«Es ist schön für die Eltern, wenn ihre Kinder spielen können, ohne dass sie das Portemonnaie zücken müssen. So können sie gemütlich etwas trinken, während die Kinder unzählige Male mit dem Karussell fahren», sagte Thomas Peterhans, Direktor des Reussparks. Für ihn war die 9. Ausführung des Familienplauschs, der alle zwei Jahre stattfindet, sehr gelungen. «Hier treffen die verschiedenen Generationen aufeinander, das ist super», freute er sich. Auch das gute Wetter trug dazu bei, dass sich gestern rund 2500 Besucher auf dem Areal vergnügten.

Mehr Fläche und Attraktionen

«Da der Reusspark etwas abgelegen ist, versuchen wir mit solchen Festen, dass die Leute aus den Dörfern hierherkommen», erklärte Luzia Fischer, die im Reusspark für die Kommunikation verantwortlich ist. «Das Ziel ist einerseits, dass die Familien den Reusspark und all seine Schönheiten kennenlernen und
andererseits, dass die Bewohner die vielen Familien mit Kindern um sich haben.»

Seit der ersten Ausführung im Jahr 1997 hat sich der Familienplausch stets vergrössert, immer mehr Fläche und Attraktionen sind hinzugekommen. «In diesem Jahr ist das Bogenschiessen neu», so Fischer. Ebenfalls neu war ein szenischer Rundgang, bei dem die Geschichte des Klosters erzählt wurde. «Das sind die diesjährigen Highlights», erklärte sie. Zum Gelingen des Anlasses haben neben den 400 Reusspark-Angestellten rund 150 Helfer beigetragen. Auch das Küchenteam des Pflegezentrums hat alles gegeben: Dank dem urchigen Brunch am Morgen, dem Asia-Buffet über den Mittag und den vielen Wurst-Ständen kam kulinarisch niemand zu kurz.

Schwyzerörgeli und Steelband

Auch musikalisch hatte das Fest einiges zu bieten. Für den Ohrenschmaus zuständig waren unter anderem die Niederwiler Schwyzerörgeli-Formation Stubetehöckler und die Steelband Fire Fighters, die im Reusspark für karibische Stimmung sorgte. Für unzählige Lacher war der Clown Freddy verantwortlich, der den ganzen Tag überall auf dem Festgelände für Heiterkeit sorgte.

«Meine Kinder Malin und Sarina mögen das Schminken und das Karussellfahren am liebsten», erzählte Besucherin Sabine Groth aus Bremgarten. Sie hätten den Familienplausch schon vor zwei Jahren besucht, und seien deshalb wiedergekommen. «Wir schätzen das vielseitige Angebot», sagte sie. An den lachenden Gesichtern der Kinder und ihrer Eltern gemessen, hat der Reusspark wieder einmal bewiesen, dass er nicht nur ein Pflegezentrum, sondern ein Ort der Begegnung ist.