Oberlunkhofen
Im Kelleramt hat es jetzt ein Zentrum für die Reformierten

Kirchgemeinde Kelleramt steckte rund 1,5 Mio. Franken in neue Räumlichkeiten. Ein Grossteil des Geldes kommt von der Kirchgemeinde Bremgarten-Mutschellen. Im neuen Zentrum können nun rund 100 Personen Platz finden.

Lukas Schumacher
Merken
Drucken
Teilen
Im neuen Mehrzweckraum in der Nähe des renovierten «Chilehuuses»: Kirchenpflegerin Gabriele Voigt mit dem neuen Pfarrehepaar Reto und Cindy Studer-Seiler. sl

Im neuen Mehrzweckraum in der Nähe des renovierten «Chilehuuses»: Kirchenpflegerin Gabriele Voigt mit dem neuen Pfarrehepaar Reto und Cindy Studer-Seiler. sl

Lukas Schumacher

Die Reformierte Kirchgemeinde Kelleramt hat sich in Oberlunkhofen eine gediegene kleine Zentrale zugelegt. Im umgebauten, unter Ortsbildschutz stehenden «Chilehuus» unweit der katholischen Kirche sind jetzt das Pfarramt, das Sekretariat und die Diakonie der Kirchgemeinde räumlich zentral im gleichen Gebäude einquartiert. Dies zum ersten Mal in der noch jungen Geschichte der Kirchgemeinde Kelleramt.

Mehrzweckraum für 100 Leute

Zudem verfügt die Kirchgemeinde Kelleramt jetzt über einen geräumigen, modern ausgestatteten Mehrzweckraum im Sockelgeschoss einer neuen Wohnüberbauung, die rund 20 Meter oberhalb des renovierten «Chilehuuses» entstand. Der neue Mehrzweckraum bietet 100 Personen Platz und kann durch Trennwände in drei kleinere Räume unterteilt werden.

Laut Kirchenpflegerin Gabriele Voigt belaufen sich die Gesamtkosten für die neuen Räume auf rund 1,5 Millionen Franken. Ein schöner Teil dieses investierten Betrags stamme aus der «Mitgift», welche die Reformierte Kirchgemeinde Kelleramt im Jahr 2002 erhielt, als sie sich von der Kirchgemeinde Bremgarten-Mutschellen löste und eigenständig wurde.

In den Jahren danach wollte die neu gebildete Kirchgemeinde Kelleramt in Unterlunkhofen ein Begegnungszentrum erstellen. Diese Pläne scheiterten. Sie sind jetzt, wenn auch in anderer Form und im Nachbardorf Oberlunkhofen, verwirklicht worden.

Vorwärtsstrategie

Der Ausbau der Infrastruktur widerspiegelt die mutige Vorwärtsstrategie, die die kleine Kirchgemeinde mit ihren rund 2000 Mitgliedern seit vier, fünf Jahren eingeschlagen hat. Ein wichtiger Teil dieser Entwicklung sind das Pensum der Sozialdiakonin und der Ausbau des Pfarramts von 100 auf 130 Stellenprozente. Vor einer Woche fand die Amtseinsetzung des jungen neuen Pfarrehepaars Reto und Cindy Studer statt, das in Unterlunkhofen wohnt.

Einweihung am 25. Oktober

Die Räumlichkeiten werden am Sonntag, 25. Oktober, festlich eingeweiht. Um 10 Uhr hält Pfarrer Reto Studer im neuen Mehrzweckraum den Festgottesdienst. Er wird musikalisch umrahmt von Stephan Kron und dem Kirchgemeindechor unter der Leitung von Bea Buob.

Anschliessend kann man die Räume besichtigen, eine Powerpoint-Präsentation anschauen, die «Chilebar» besuchen und das Mittagessen im Mehrzweckraum geniessen; für die Kinder wird ein separates Programm in der Pfarrschür aufgezogen.