Bremgarten

Im Juni ziehen die Troubadoure ins Städtchen ein

Die beiden Liedermacher Julia Costa und Nick Spalinger freuen sich aufs Troubadix, das Aargauer LiedermacherInnen-Festival, das am 4. Juni nach Bremgarten kommt.

Die beiden Liedermacher Julia Costa und Nick Spalinger freuen sich aufs Troubadix, das Aargauer LiedermacherInnen-Festival, das am 4. Juni nach Bremgarten kommt.

Am 4. Juni findet das 18. Aargauer LiedermacherInnen-Fest Troubadix beim oder im Zeughaus statt. «Es werden die verschiedensten Leute auf der Bühne stehen und dem Publikum in ihren eigenen Worten ihr Herz ausschütten», erzählt Julia Costa (27), die mit ihrem Lied «gang und läb» das letztjährige Fest gewonnen hat.

Sie singen über die Liebe, über Unsicherheiten, über Politik, über die kleinen und grossen Dinge im Leben. Sie singen in einer der vier Landessprachen. Und sie singen, weil es ihnen Freude bereitet. Genau das will das Troubadix, das 18. Aargauer LiedermacherInnen-Fest, am 4. Juni ins Reussstädtchen bringen. «Es werden die verschiedensten Leute auf der Bühne stehen und dem Publikum in ihren eigenen Worten ihr Herz ausschütten – denn jedes Lied ist selbst geschrieben und innerhalb des letzten Jahres entstanden. Wenn das dann auch noch das Publikum berührt, dann haben wir unser Ziel erreicht», beschreibt Julia Costa (27), die mit ihrem Lied «gang und läb» das letztjährige Fest gewonnen hat. Sie durfte daher mitbestimmen und -organisieren, wo die Troubadix-Bühne 2017 aufgebaut werden sollte. Dabei hatte die junge Bernerin noch kurz vor dem Finale keine Ahnung, wo im Aargau sie ein solches Fest organisieren sollte. Aber dafür hat sie ja Freunde.

Heiratsantrag von der Bühne

«Ich war damals zufällig mit meinem Sohn in der Gegend, also besuchte ich das Troubadix 2016 in Oberrohrdorf», erinnert sich der Bremgarter Norbert Joller. «Ich kannte Julia bereits und sagte ihr, wenn sie gewinnt, helfe ich ihr, einen geeigneten Platz zu finden.» Gesagt, getan. So kommt das kleine handgestrickte Festival nun ins Städtchen, genauer in den Zeughaussaal, bei gutem Wetter vielleicht sogar in den «Präsidentengarten» direkt darunter.

Das freut auch Nick Spalinger sehr. Der 38-jährige Grafiker und Liedermacher ist in Bremgarten aufgewachsen und stand bereits 2001, beim dritten Troubadix, auf der Bühne. «Damals waren es noch etwa 20 Zuschauer, mittlerweile sind es jeweils rund 200 bis 300, und trotzdem hat das Fest nichts von seinem Charme verloren», freut er sich. Seit seinem ersten Auftritt war er sehr oft am Troubadix anzutreffen. Selbst seinen Heiratsantrag sang er in Liedform an einem der Feste von der Bühne. «Und unser Sohn war sich schon im Alter von etwa drei Jahren sicher, dass er auch einmal beim Troubadix spielen werde», erzählt er schmunzelnd.

«Es gibt ja noch andere wie mich»

Spalinger gehört beim LiedermacherInnen-Fest also quasi bereits zum Inventar. Costa erklärt: «Das Schöne ist aber, dass es hier keine eingeschworene Gruppe gibt, sondern immer wieder Wechsel. Auch neue Leute werden herzlich aufgenommen.» Sie selber gewann gleich ihr zweites Fest. Dabei hat sie sich das Gitarrespielen selber beigebracht, kommt aber aus einer musikalischen Familie. «Dennoch hatte ich irgendwie immer ein bisschen das Gefühl, nicht so recht in die Welt zu passen», erinnert sie sich. «Aber als ich ans Troubadix kam, merkte ich, dass es da ja noch andere gibt wie mich», fügt sie glücklich an.

Die Organisationsarbeiten laufen bereits. Costa ist für die rund 20 Musikerinnen und Musiker verantwortlich. «Die Anmeldefrist ist bereits vorüber, zwei freie Plätze gibt es aber noch. Wer also möchte, kann gerne spontan vorbeikommen.» Costa selbst wird unter dem Namen «Novemberkind» auf der Bühne stehen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1