Sins
Im Freiämter Tipi leben die Kinder wie die Indianer

40 Kinder befinden sich im Freiamt im Tipilager des WWF. Sie begeben sich auf die Spuren der Indianer und geniessen Spiel und Spass unter Gleichgesinnten. Der Lagerleiter freut sich: «Alle machen mit Freude mit.»

Drucken
Teilen
Hier werden Mädchen zu Indianerinnen.
9 Bilder
Ab in die Hängematte, aber nicht zum Schlafen
Zum Morgenritual versammeln sich die Teilnehmenden im Kreis.
Im Freiämter Tipi leben die Kinder wie die Indianer
Wer trifft mit dem Pfeilbogen den Bär, den Fuchs oder das Wildschwein?
Aus Schädelknochen oder Zähnen entstehen Schmuckstücke.
Wie man richtig sägt, zeigt hier der „Waldmensch“, einer der Leiter.
Gemütlich klingt ein ereignisreicher Tag in der Freiämter Prärie aus.
Das Feuer vom Vortag ist erkaltet. Es wird aber in der nächsten Nacht wieder wärmen.

Hier werden Mädchen zu Indianerinnen.

Eddy Schambron

Gegen 40 Kinder befinden sich gegenwärtig im Tipilager des WWF in Alikon/Sins. Sie begeben sich auf die Spuren der Indianer, lernen mit den Lagerleitern die Natur kennen und geniessen Spiel und Spass unter Gleichgesinnten.

Patrick Kuster, Hauptleiter des Lagers, freut sich über die grosse Motivation der 13 bis 16-jährigen Jugendlichen: «Alle machen mit Freude mit.»

In verschiedenen Workshops können sie ganz unterschiedlichen Beschäftigungen und Vergnügungen nachgehen. Aber es gibt auch eine Zone zum Abhängen und zum Philosophieren. «Bei diesem Lager sollen alle Jugendlichen auf ihre Kosten kommen.» 12 Leiter sowie vier sogenannte Scouts, Leiter in Ausbildung, engagieren sich, dass das Lager diesem Anspruch gerecht wird. (es/sha)

Aktuelle Nachrichten