Muri
Im Freiamt gibt es bald einen Zahnarzt nur für Kinder

Zahnarzt Daniel Alkalay behandelt in seiner neuen Praxis ausschliesslich Kinder bis 16 Jahre. Mit speziellen Angeboten wie Trickfilmen im Wartezimmer will man ganz auf die Bedürfnisse der jungen Patienten eingehen.

Eddy Schambron
Merken
Drucken
Teilen
Die Praxis will mit einer kindergerechten Sprache das Vertrauen der jungen Patienten gewinnen.

Die Praxis will mit einer kindergerechten Sprache das Vertrauen der jungen Patienten gewinnen.

HO

«Wir konzentrieren uns in der Kinderzahnmedizin auf die Behandlung und Erhaltung der Milchzähne und der ersten bleibenden Zähne», wird in einer Mitteilung festgehalten. Die Eröffnung der Praxis für Kinderzahnmedizin ist am 2.April.

Einrichtung und Architektur der Praxis an der Luzernerstrasse 35, im neuen Ärztezentrum bei der Coop-Tankstelle, seien auf das Wohlbefinden der Kinder ausgerichtet. «Der Zahnarzt und sein Team gehen individuell auf jedes Kind ein und nehmen sich Zeit.» Es werde eine liebevolle und kindergerechte Sprache verwendet, mit der das Vertrauen des Kindes gewonnen wird. Eine spannende Erlebniswelt statt eines langweiligen Wartezimmers und Trickfilme während der Behandlung sollen die Angst lindern. Mit fantasievollen Geschichten, Zaubertricks, Fingerpuppen und durch spielerisches Heranführen soll zudem die Mitarbeit des Kindes gefördert werden.

Für die Notfallbehandlung bei Zahnunfällen werden täglich Notfalltermine frei gehalten. Schliesslich ist die Praxis auch Anlaufstelle für die obligatorische Schulzahnpflege.

Technik und Gefühl

Alkalay, der im Jahr 2006 sein Staatsexamen an der Universität Zürich gemacht hat, arbeitete die letzten fünf Jahre in einer Praxis für Kinderzahnmedizin in Feldmeilen. Seit 2011 verfügt er zudem über den Weiterbildungsausweis für Lachgassedierung. «Ich kümmere mich um die Zähne der kleinen Patienten, da viele Kinder zahnärztlich nicht optimal betreut sind, was sich oft erst im Erwachsenenalter herausstellt. Ausserdem macht mir die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sehr viel Freude», hält Alkalay fest.

«Besonders schätze ich es, die technische Arbeit als Zahnarzt mit der gefühlvollen und psychologisch anspruchsvollen Arbeit mit Kindern verbinden zu können», sagt er.

Gruppenpraxis der Medplace

Neben der «Kinderzahnwelt» eröffnet die Firma Medplace eine Gruppenpraxis im Ärztehaus. Medplace richtet acht Sprechzimmer, einen Raum für Kleinchirurgie und Wundversorgung, einen Multifunktionsraum sowie Räume für Röntgen, Labor und Ultraschall ein. Die Gruppenpraxis ist auf eine Maximalbelegung von acht Ärztinnen und Ärzten ausgerichtet. Medplace wurde 2010 als Tochterunternehmen der Krankenkasse Concordia gegründet.

Bekannt ist weiter, dass neben den Bauherren Walter und Christoph Niethammer, Innendekoration, Muri, auch die seit 2005 in Boswil ansässige Gesundheitspraxis «Phönix-Zentrum» auf den 1. April ins neue Murianer Ärztehaus zügeln wird. Diese bietet unter anderem integrative Cranio-
Sacral-Therapie als Unterstützung der Rehabilitation nach Krankheiten und Unfällen und in belasteten Lebenssituationen an.