Hilfikon

Im ehemaligen Hilfiker Schulhaus wird es ab nächster Woche friedlich und stressfrei

Angela Fisch ist die Gründerin der Privatschule Sonnenweg.

Angela Fisch ist die Gründerin der Privatschule Sonnenweg.

Nach den Herbstferien eröffnet die Privatschule Sonnenweg aus Meisterschwanden ihr zweites Standbein im Villmerger Dorfteil Hilfikon.

Darauf hat man in Hilfikon lange gewartet: Die Zukunft des kleinen Schulhauses ist gesichert. Nach den Herbstferien zieht frisches Leben in das Schulhaus ein. Die Privatschule Sonnenweg, die seit vier Jahren in Meisterschwanden beheimatet ist, zieht mit zehn Mittelstufenschülern in die drei Räume des Erdgeschosses im Schulhaus ein.

«Ich bin total begeistert von der Lage des Schulhauses», schwärmt Angela Fisch, die Gründerin der Privatschule. Die Infrastruktur in Hilfikon ist ideal, um die Kinder zu unterrichten. Sie sind nahe an der Natur, dürfen ihren eigenen Garten bewirtschaften und für die Kleintiere im Gehege sorgen.

Ein idealer Ort für das Konzept

In Meisterschwanden und Hilfikon werden 35 Kinder im Alter zwischen 5 und 12 Jahren bis zur Oberstufe unterrichtet. Zum Team gehören nebst sechs Lehrpersonen noch vier Helferinnen und Helfer. Ab dem neuen Schuljahr startet die Oberstufe in Hilfikon, die zweisprachig (Deutsch und Englisch) geführt wird. Das Angebot ihrer Schule trifft offenbar den Nerv vieler Eltern und Schüler.

«Wir bieten hoch- und normal begabten Kindern die Möglichkeit, mit Freude zu lernen», erzählt Fisch. Dass sie bereits nach kurzer Zeit einen zweiten Standort eröffnen kann, schreibt sie der Philosophie ihrer Schule zu. Die Kinder lernen in einer friedlichen und stressfreien Umgebung. «Bei uns kommt alles auf den Tisch und wird ausdiskutiert. Mobbing und Respektlosigkeit werden nicht toleriert.»

Die intensive Beschäftigung mit der Frage, was man anders oder besser machen könnte, brachte Angela Fisch auf die Idee einer eigenen Schule. Das Konzept entstand während einer Weiterbildung, die sie im Rahmen eines Dienstaltersgeschenkes in Anspruch nahm. «Diese Chance packte ich, um meine Vision umzusetzen.»

Eine sonnige und erfolgreiche Schulzeit

Sie entwickelte ihr eigenes Konzept, das sich auf Kinder ausrichtet, die in der Regelschule ihr Potenzial nicht entfalten können oder die Ausgleich in der Natur, der Gemeinschaft und Kreativität suchen. Das Konzept der ausgebildeten Lehrerin und Heilpädagogin fusst auf der Erfahrung, dass hochbegabte Kinder anregende Lernangebote brauchen.

Der Name Sonnenweg steht stellvertretend für den Wunsch, eine sonnige Schulzeit ohne psychische Beeinträchtigung und mit Erfolg zu erleben. Der Unterricht erfolgt nach dem Aargauer Lehrplan, sodass ein Anschluss an die Volksschule gewährleistet ist.

Wechselvolle Geschichte nimmt ein Ende

Seit elf Jahren stand das 1995 eröffnete Schulhaus im Villmerger Ortsteil Hilfikon nun leer. Lange suchte der Gemeinderat eine Lösung, um wieder Leben ins Haus zu bringen. Die Situation war verzwickt, denn die Gemeinde hätte den Schulraum gut gebrauchen können.

Die Schüler von Villmergen nach Hilfikon zu transferieren, erwies sich jedoch als schwieriges Unterfangen, das so einfach nicht gelöst werden konnte. Der Gemeinderat unternahm einiges und suchte per Inserat mögliche Interessenten für Kauf oder Miete.

Das scheiterte aber an der Tatsache, dass sich die Liegenschaft in der Zone für öffentliche Bauten befindet. Dass nun eine Lösung mit der Privatschule gefunden werden konnte, freut beide Seiten gleichermassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1