Die Sonne strahlt an diesem Morgen mit den fussballbegeisterten Kindern um die Wette. 53 Jungkicker aus Wohlen und Umgebung dribbeln und rennen auf dem Fussballfeld der Niedermatten den vielen Fussbällen hinterher. Am Sonntag fiel der Startschuss für das erste Wohler Champions Camp, es soll den kleinen Kickern zwischen 5 und 13 Jahren Gelegenheit bieten, mit erfahrenen Trainern zu arbeiten und ihre Fertigkeiten zu verbessern.

Im Vordergrund stehen Freude und Spass. «Die Kinder sollen lachen können, dann bringen sie auch automatisch gute Leistungen», erklärt Organisator Daniele Lorusso. Das Motto des Camps lautet deshalb: «Sport ist unsere grosse Leidenschaft.» Diese Passion ist den Trainern, allesamt ehemalige Profis, ins Gesicht geschrieben, und die jungen Tschütteler lassen sich nur zu gerne von diesem hochansteckenden Fussballvirus infizieren.

Intensives Training

Den Trainern ist es wichtig, mit ihren Schützlingen auf Augenhöhe zu sein und ihnen auch neben dem Fussball Werte wie Respekt und gute Umgangsformen mit auf den Weg zu geben. Ebenso soll ihnen vermittelt werden, dass sich Sportler gesund und ausgewogen ernähren müssen. So gibt es jeweils am Morgen und am Nachmittag zwischen den Trainingseinheiten eine Früchtepause mit Tee.

Auch sonst wird den Kindern viel geboten. Am Mittwoch wird der Fussballnachwuchs beispielsweise Gelegenheit haben, mit drei bis vier Profispielern des FC Wohlen zu trainieren und ihnen beim gemeinsamen Mittagessen ihre vorbereiteten Fragen zu stellen.

Die Ambitionen und Träume der kleinen Ronaldos und Messis sind gross, so sagt Ivan (7) aus Wohlen: «Ich möchte einmal Profifussballer werden und im Fernsehen kommen.» Die zwei etwas älteren Nachwuchsfussballer Ata (11) und Rosario (12) spielen einfach für ihr Leben gerne Fussball und haben sich deshalb fürs Champions Camp angemeldet.

Erfolge und Kräftemessen

Leiter Lorusso, dessen beide fussballangefressenen Söhne ebenfalls auf dem Platz sind, freut sich über die merklichen Fortschritte der Kinder: «Solche, die am Anfang extrem schüchtern und zurückhaltend waren, entwickeln ein gesundes Selbstvertrauen. Und jene, die sich etwas überschätzen, werden auf den Boden der Realität zurückgeholt.»

Als Krönung des Trainingscamps wird es am Donnerstag ein kleines Turnier geben, bei dem nochmals alle, vom kleinsten bis zum grössten Spieler, Gelegenheit bekommen, ihr neu erworbenes Können unter Beweis zu stellen. Nach einer solch unvergesslichen Woche ganz im Zeichen des runden Leders dürfen sich die Kinder wohl auf weitere Camps freuen: Da bis jetzt die Bilanz durchaus positiv ausgefallen ist, kann sich Daniele Lorusso gut vorstellen, dass ab jetzt in Wohlen regelmässig solche Champions Camps stattfinden werden. Vielleicht wurde sogar der Grundstein für eine beispiellose, erfolgreiche Fussballerkarriere gelegt – die Zukunft wird es zeigen.