Büttikon

Hunde- und Grundstückgewinnsteuern füllen die Gemeindekasse

Mehreinnahmen bei den Hundesteuern - dank höheren Taxen.

Mehreinnahmen bei den Hundesteuern - dank höheren Taxen.

In der Steuerabrechnung der Gemeinde Büttikon fallen zwei Kostenstellen auf: Die Einnahmen aus der Hunde- und aus Grundstückgewinnsteuer sind massiv gestiegen. Sie fallen auch viel höher aus als budgetiert.

Der Betrag für die Gewinnsteuer auf verkauften Grundstücken ist zwanzig Mal höher ausgefallen als angenommen. Anstatt der budgetierten 5000 Franken flossen 114000 Franken in die Kassen. Was ist passiert? Den Geldsegen verdankt die Gemeinde einzelnen Grossverkäufen. «Eine Person zahlte alleine 100000 Franken ein», sagt Gemeindeschreiber Roland Wey. Es gibt noch zwei weitere Verkäufer, welche die restlichen 14000 Franken unter sich ausmachten. Um wen es sich dabei handelt und wer die Käufer sind, kann Wey nicht sagen. Auch was mit dem verkaufen Grundstücken passieren wird, ist nich bekannt.

Aber nicht nur Einnahmen aus der Grundstückgewinnsteuer, auch aus der Hundesteuer fallen massiv höher aus. Haben sich in Büttikon, das gut 950 Einwohner zählt, die Hunde etwa wie die Kaninchen vermehrt? Roland Wey wiegelt ab. Die Zahl der Hunde habe nicht zugenommen, sagt er. Zugenommen hat die Hundetaxe. Sie kostet jetzt 115 statt 100 Franken pro Tier. Und offenbar zahlen jetzt auch alle Einwohner die Taxe. Einige Hundebesitzer mussten zudem noch Nachzahlungen aus vergangenen Jahren leisten, so Wey.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1