Waltenschwil
Hoffnung für Erlebnis Freiamt — der Sagenweg ist jetzt ein Freilichtmuseum

Erlebnis Freiamt erhielt von Coop Region Nordwestschweiz eine willkommene Spende — denn nach «Burglind» müssen einige Schäden repariert werden. Seit vergangenem November gilt der betroffene Sagenweg offiziell als Freilichtmuseum.

Cornelia Schlatter
Merken
Drucken
Teilen
Roman Kuhn, Susann Streicher und Sybille Bader von Coop Region Nordwestschweiz mit Rosmarie Groux und Herbert Strebel von Erlebnis Freiamt.

Roman Kuhn, Susann Streicher und Sybille Bader von Coop Region Nordwestschweiz mit Rosmarie Groux und Herbert Strebel von Erlebnis Freiamt.

Cornelia Schlatter

Der Zeitpunkt für die Spende von Coop Region Nordwestschweiz könnte nicht besser gewählt sein. Nach dem Wintersturm «Burglind» gibt es einiges am Sagenweg zu reparieren.

Die Schäden belaufen sich auf rund 2500 bis 5000 Franken und somit ist der Check mit der Spende von Coop über 3000 Franken ein willkommener Zustupf.

Erlebnis Freiamt betreibt und unterhält neben dem Sagenweg auch einen Wanderweg von total 190 km Länge, verschiedene Velorouten und den Benzenschwiler Kinderweg. Auch dort hat der Wintersturm Schäden angerichtet.

Ein Stück Freiämter Kulturgut

Der Sagenweg verkörpert ein Stück Kulturgut. Herbert Strebel, Präsident von Erlebnis Freiamt, ist stolz, dass der Sagenweg seit vergangenem November offiziell als Freilichtmuseum gilt und somit Mitglied des Aargauischen Museumsverbandes geworden ist. Das beflügelt die Hoffnung, dass Erlebnis Freiamt die Bewilligung für den Sagenweg wieder erteilt wird, wenn diese in zwei Jahren ausläuft.

Sybille Bader, Mitglied des Regionalrats-Ausschusses von Coop Nordwestschweiz, erklärt: «Wir suchen unsere Projekte in den Regionen, die wir unterstützen, sehr gezielt aus. Wir schätzen es auch, die Leute persönlich zu kennen, die dahinterstehen.»

Im Beisein zweier Künstler, Vertretern von Coop Nordwestschweiz und Erlebnis Freiamt wurde der Check vor dem Zwerg von Muri, eine der zwölf Skulpturen am Sagenweg, feierlich übergeben.

Erzählerin Irene Briner erfreute die Anwesenden mit einer Kostprobe ihrer Erzählkunst und trug mit viel Hingabe die Geschichte vom Zwerg von Muri vor. Zum Schluss meinte sie augenzwinkernd: «Passt auf, sonst nimmt euch der Zwerg den Check wieder weg.»