Hilfikon
Motocross: Das Jubiläumsrennen muss zum zweiten Mal verschoben werden – die Enttäuschung ist gross

Die Organisatoren des Motocross Hilfikon haben nichts unversucht gelassen, um das Rennen doch noch durchführen zu können. Sogar eine Live-Übertragung war geplant. Doch daraus wird nun nichts.

Nathalie Wolgensinger
Merken
Drucken
Teilen
Das Motocross Wohlen muss zum zweiten Mal abgesagt werden.

Das Motocross Wohlen muss zum zweiten Mal abgesagt werden.


Patrick Züst (5. April 2014)

Die Frauen und Männer des Organisationskomitees haben keinen Aufwand gescheut, sogar eine Austragung ohne Zuschauer geplant und müssen nun alles absagen. OK-Chef Ueli Hilfiker sagt:

«Das mussten wir erst mal verdauen, im ersten Moment fühlte es sich für uns an wie ein Knock-out. »

Die Enttäuschung war deshalb so gross, weil die Organisatoren den Jubiläumsanlass bereits im letzten Jahr absagen mussten. Und das erst noch im letzten Moment. Hilfiker erinnert sich: «Der Lockdown kam, als bereits grosse Teile der Infrastruktur standen und Flyer und Prospekte allesamt gedruckt waren», erzählt er.

Ein bewährtes Team, die OK-Präsidenten-Familie Ueli, Mathias und Gisela Hilfiker.

Ein bewährtes Team, die OK-Präsidenten-Familie Ueli, Mathias und Gisela Hilfiker.

Andrea Weibel (4. April 2018)

Immer wieder neue Konzepte erstellt

Und nun muss die 65. Jubiläumsausgabe also um ein weiteres Jahr verschoben werden. Hilfiker trägt es trotz allem mit Fassung und kommentiert: «Wir feiern dann halt nächstes Jahr das Jubiläum 65.3»

Dabei haben er und seine Mitstreiter wirklich nichts unversucht gelassen, um den Grossanlass, der jeweils an den beiden Wochenenden im April 800 Fahrer aus der ganzen Schweiz und den umliegenden Ländern anlockt, möglich zu machen. Er erzählt:

«Wir haben ein Konzept erstellt für tausend Zuschauer, später dann ein neues Konzept ohne Zuschauer. Die Rennen wären online ins Netz übertragen worden.»

Doch auch diesem Vorhaben machten nun die aktuellen Massnahmen des Bundesrates einen Strich durch die Rechnung. Die Verantwortlichen des Kantons, so betont Hilfiker, hätten sie bei der Planung enorm unterstützt.

Dass die Veranstaltung dennoch abgesagt werden muss, das bedauern die Motorsportler sehr. Das Interesse sei riesig gewesen, erzählt Hilfiker. Innerhalb von drei Tagen hätten sich 300 Fahrer für das Rennen ohne Lizenz angemeldet. Kurz angedacht wurde eine Verschiebung in den Herbst. Organisatorische Gründe verunmöglichten dies aber.

Motocross Muri ist noch unsicher – sicher nicht ohne Publikum

Während man in Hilfikon Fakten schuf, schieben die Organisatoren des Motocross Muri den Entscheid noch vor sich her. Ihr Rennen ist auf dem Pfingstmontag, 24. Mai, geplant. Pressechef Beat Gassmann sagt:

«Wir warten noch bis zum 6. April und entscheiden dann. Für uns steht aber fest, dass es ein Motocross in Muri nur mit Zuschauern gibt.»

Die Veranstaltung finanziert sich zu einem grossen Teil über die Eintritte. Bis zu 3000 Rennsportbegeisterte pilgern jeweils nach Muri. Ein Rennen ohne Zuschauer durchzuführen, sei deshalb nicht denkbar. Ausserdem hätten bereits einige Sponsoren signalisiert, dass sie beim Ausbleiben des Publikums nicht bereit seien, Werbung zu finanzieren.