Bremgarten

«Hier liegen Goldbarren brach» – was die Storytelling-Expertin den Firmen rät

Franziska Vonaesch ist stolz auf ihren druckfrischen Ratgeber. Chris Iseli

Franziska Vonaesch ist stolz auf ihren druckfrischen Ratgeber. Chris Iseli

Storytelling-Expertin Franziska Vonaesch hält in ihrem neuen Beobachter-Ratgeber Unternehmen dazu an, ihre Geschichten zu erzählen.

Innovativ, effizient, auf traditionelle Werte bauend – welche Firma würde sich nicht mit genau diesen Worten beschreiben? Aber was bedeuten sie? Leere Worthülsen sagen nichts über eine Firma aus. Doch wenn man ein bisschen nachfragt, erkennt man auf einmal, dass hinter den Firmen meist tolle Geschichten stecken. Einige engagieren sich sozial, indem sie auch Menschen mit Beeinträchtigungen anstellen oder solche, die vom Leben bisher nicht allzu reich beschenkt wurden. Andere, selbst kleine Firmen, haben Kunden in Deutschland, die in sie investieren, weil aufgrund der häufigen Streiks dortige Firmen einfach nicht verlässlich genug liefern können. Und wieder andere haben kurzfristig über Weihnachten gleich mehrere Zulieferer dazu überreden können, ihre Betriebe zu öffnen, um einem Kunden aus der Patsche zu helfen. «Das sind die Geschichten, die wirklich etwas über die Firmen aussagen. Das will man doch hören oder eben lesen», sagt die Bremgarterin Franziska Vonaesch. Und genau das will sie in ihrem neuen Ratgeber «Storytelling für KMU – auf direktem Weg zu den Kunden» vermitteln: «Ich zeige vor allem den kleineren Firmen, dass sie einen riesigen Vorteil gegenüber den Grosskonzernen haben: Sie sind nahe am Kunden. Das bietet Stoff für viele sympathische Geschichten.»

Richtige Zeit, richtige Anfrage

Ursprünglich hatte Vonaesch die Idee, in Videos solche Tipps für KMU zu geben. «Ich wandte mich an den Berner Professoren Marc K. Peter, da er in der Schweiz die führende Kraft punkto digitaler Transformation ist.» Er fand ihre Idee gut, sagte jedoch, als erstes müsste sie eine Studie, ein Buch und eine Toolbox erstellen, um wirklich etwas zum Storytelling in den Händen zu haben. Glücklicherweise hatte er genau im richtigen Moment eine Anfrage von Ringier auf dem Tisch, in der er gebeten wurde, einen Beobachter-Ratgeber zu schreiben. Da sein eigenes Thema viel zu umfangreich dafür war, empfahl er stattdessen Vonaeschs Idee weiter. «Und der Verlag war begeistert», freut sie sich.

Also erstellten die beiden eine Studie, um herauszufinden, wie weit die Schweizer KMU im Bereich Storytelling sind. «Die Studie zeigt, dass es in allen Branchen gute Ansatzpunkte und kluge Strategien gibt. Auch Bilder und Videos setzen die Firmen mehr und mehr ein. Dennoch übersehen viele Unternehmen noch zu oft das Potenzial guter Geschichten. Sie erzählen nicht exemplarisch und vernachlässigen die Möglichkeiten des digitalen Marketings. Hier liegt so viel Gold in Form von tollen Geschichten brach. Das sind ganze Goldbarren!», fasst es Franziska Vonaesch bildlich zusammen.

Werkzeug fürs Storytelling

Der eben publizierte Ratgeber «Storytelling für KMU» ist dreigeteilt. Erstens werden die Studie und die Idee hinter Storytelling beschrieben. «Es geht dabei nicht um ‹Gschichtliverzelle›», sagt Vonaesch. «Storytelling ist eine Strategie, deren Hauptgedanke es ist, mit authentischen Geschichten Vertrauen aufzubauen, um Kunden nachhaltig für sich zu gewinnen.»

Im zweiten Teil werden verschiedene Beispiele von KMU beschrieben und aufgezeigt, wie Unternehmen Storytelling erfolgreich in ihre Marketing- und Verkaufsstragie integrieren können. Und im dritten Teil des Buches geben die beiden Autoren den Lesern in einer Toolbox all das Werkzeug in die Hand, das sie brauchen, um selber gute Geschichten zu schreiben und Strategien aufzubauen.

«Das ist keine Prahlerei»

«Wenn man in den Firmen nachfragt, wieso sie sich hinter diesen nichtssagenden Worthülsen wie innovativ und effizient oder gar hinter unverständlichen Fachbegriffen verstecken, statt ihre Geschichte zu erzählen, sagen die meisten, es solle nicht aussehen, als wollten sie sich wichtig machen. Sie wollten lieber ihre präzis gearbeiteten Produkte für sich sprechen lassen. Ausserdem hätten sie gar keine Zeit, sich auch noch um die sozialen Medien und anderes zu kümmern», berichtet Vonaesch. «All das verstehe ich. Aber wenn man eine Geschichte authentisch erzählt, ist es keine Prahlerei, sondern einfach nur richtig gutes Marketing. Dafür lohnt es sich, Zeit zu investieren.» Und durch die Beispiele und die Toolbox im Buch können die KMU gleich selber anfangen, besser für sich zu werben. «Fehlen in einer Firma die nötigen Ressourcen, dann erweist sich die Zusammenarbeit mit einer Kommunikationsagentur als sinnvoll», rät sie allen zeitgeplagten Unternehmen.

Buchvernissage «Storytelling für KMU» von Franziska Vonaesch und Mark K. Peter, 25. Juni, 18 Uhr, Weinhandlung Nauer, Bremgarten. Infos und Anmeldung: www.businessmind.ch

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1