Reusspark Niederwil

Hier gibt es Kunst zum Draufsitzen

Sitzen und Geschichtenhören ist bis im September möglich. zvg

Sitzen und Geschichtenhören ist bis im September möglich. zvg

Im Reusspark Niederwil lädt eine besondere Kunst-Installation zum Verweilen und Hören ein.

Zum 125-Jahr-Jubiläum des Reussparks in Niederwil haben der Künstler Alex Schaufelbühl und der Autor Simon Libsig eine gemeinsame Kunstinstallation erschaffen, die zum Verweilen in der Parkanlage des Reussparks einlädt. An fünf Standorten auf dem Areal sind vier Meter lange Sitzbänke der besonderen Art aufgestellt – bestückt mit alten Radios, auf welchen Geschichten abgespielt werden.

Auf hölzernen Bänken hat Schaufelbühl bequeme Sitzlehnen von alten Stühlen montiert. Diese Erinnerungsstücke aus Grossmutters Küche, aus dem nur sonntags genutzten Esszimmer der Tante oder aus dem Fundus der Pflegeinstitution laden zum Verweilen ein. Aus alten Radios, welche vor den Bänken stehen, können Geschichten des Badener Autors Simon Libsig gehört werden.

Schaufelbühl betreibt seit über 20 Jahren ein Künstleratelier auf dem Areal des Reussparks. Er weiss, wie beliebt und begehrt sonnige Parkbänke im Reusspark sind. Die Aufforderung gilt: «Nimm Platz – ich verzell der gern e Gschicht». Die Bänke wurden am 2. Mai der Öffentlichkeit übergeben und können bis Ende September in «Besitz» genommen werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1