Freiamt

Hier fliegen bald Kinder statt Filzbälle durch die Luft

In der Wohler Rigacker-Halle soll diesen Frühling frisches Leben einkehren.

In der Wohler Rigacker-Halle soll diesen Frühling frisches Leben einkehren.

In Wohlen entsteht in der ehemaligen Tennis-Halle Rigacker ein Trampolin-Park samt Fitness-Gym, Restaurant und Hochseilgarten.

Seit bald zwei Jahren schmerzt den Tennisfans beim Anblick der Tennis- und Squashhalle Rig­acker in Wohlen das Herz. Die Aussenplätze präsentieren sich trostlos. Die Netze sind verschwunden, die ehemaligen Courtlinien lösen sich langsam auf. Die Eingangstüre wie auch die hintere südliche Fensterfront sind mit schwarzem Plastik verhüllt. Die Natur erobert sich aussen um die Halle ihr Refugium allmählich zurück. Doch jetzt hat das Rätselraten, wie es mit der prinzipiell schmucken Anlage inklusive dem Restaurant in Zukunft weitergehen könnte, ein Ende.

Neuer Pächter ist der Unternehmer Peter Raidt, 51. Der Deutsche plant mit seiner Eurobungy Swiss GmbH, das Rig­acker in ein «Active Center» umzuwandeln. Noch bis zum 24. Februar liegt das Baugesuch auf der Gemeindeverwaltung Wohlen auf. Raidt setzt mit dem Active Center auf die drei Geschäftsfelder Trampolin-Park, Fitness-Gym und Restaurantbetrieb. So soll die derzeit leerstehende Halle wieder zu einer Attraktion und zum Anziehungspunkt werden.

Ein Ninja-Warrior-Parcours als spezielle Attraktion

Baulich muss nicht viel verändert werden. Anstelle der Tennisplätze werden auf 1200 Quadratmetern verschiedene Trampolin-Geräte aufgestellt, die zum Springen, Klettern oder Schwingen animieren. Auf besonderes Interesse dürfte ein Ninja-Warrior-Parcours stossen. Solche sind derzeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr beliebt. Das Angebot in Wohlen soll aber alle Altersschichten ansprechen.

Raidt weiss, was er macht. Seit bald 30 Jahren ist er im Aktivsport-Freizeit-Bereich tätig und war auch jahrelang in den USA unternehmerisch engagiert. 1998 erfand er dort beispielsweise das Bungeetrampolin und 2006 eröffnete er in Las Vegas seinen ersten Trampolin-Park. Nach der Rückkehr nach Europa suchte Raidt einen passenden Ort für sein Trampolin-Park-Konzept und fand ihn vor einem Jahr in Münchenstein (Baselland). Nach der dortigen Jump Factory will er nun in Wohlen Fuss fassen.

Raidt ist optimistisch, dass das Wohler Active Center eine Lücke im Freiamt füllen kann. Gegenüber dem «Wohler Anzeiger» sagt er: «Das Einzugsgebiet ist gross, und in der Nähe gibt es nichts Vergleichbares. Man muss den Leuten etwas bieten. Und das wollen wir hier. Ich bin jedenfalls überzeugt von diesem Standort.» Das geplante Fitness-Gym mit den Geräten soll direkt neben dem Trampolin-Park installiert werden. Eine gute Nachricht gibt’s aber auch für die Squash-Spieler. Die beiden bisherigen Squash-Plätze werden vorläufig als solche weiterbetrieben, können aber auch für Gymnastikkurse oder andere Fitnessaktivitäten verwendet werden.

Wenn alles wunschgemäss läuft, möchte Raidt im Mai den Trampolin-Park eröffnen. Vorderhand bleibt das Active Center auf die Rigacker-Halle beschränkt. In einem weiteren Schritt stellt sich Raidt ab 2021 jedoch vor, auch die Aussentennisplätze umzunutzen. Möglich wären zum Beispiel ein Hochseilgarten und ein Cross-Fitness-Parcous. Auch kulinarisch sollen die zukünftigen Gäste nicht zu kurz kommen. Für das Restaurant, das gleichzeitig mit dem Trampolin-Park eröffnen soll, ist Raidt auf der Suche nach einem Pächter.

Meistgesehen

Artboard 1