Einbahn in der Altstadt
Herbstmarkt in Bremgarten findet speziell und abgespeckt statt

Der Bremgarter «Markt der Vielfalt» kann im Oktober nur in einer abgespeckten Version durchgeführt werden. Nur ein Teil der üblichen Märkte findet statt.

Marc Ribolla
Drucken
Teilen
Das Historische Handwerk wie hier im Vorjahr kann 2020 in Bremgarten beim Herbstmarkt nicht gezeigt werden.

Das Historische Handwerk wie hier im Vorjahr kann 2020 in Bremgarten beim Herbstmarkt nicht gezeigt werden.

Verena Schmidtke

Für die gebeutelte Bremgarter Marktseele ist es eine gute Nachricht, die die Stadt am Dienstag verkünden konnte. Nach den coronabedingten Absagen des Oster- und Pfingstmarkts im Frühling kann der nächste Markt am 24. und 25. Oktober unter speziellen Voraussetzungen in anderem Rahmen stattfinden.

Mit entsprechenden Schutzmassnahmen sind Märkte grundsätzlich erlaubt ohne eine Einschränkung der Besucherzahl. Dabei sollten aber Menschenansammlungen, die länger als 15 Minuten dauern, verhindert werden. Der Stadtrat Bremgartens und die betroffenen Veranstalter und Vereine haben ein Konzept entwickelt, mit dem sich die Coronaschutzmassnahmen umsetzen lassen.

Kein historisches Handwerk in der Altstadt

Eigentlich würde sich der bisherige «Markt der Vielfalt» aus den vier Märkten historisches
Handwerk, Mittelaltermarkt, Altstadtmarkt und Antiquitätenmarkt zusammensetzen. Dies fällt nun teilweise weg.

Das historische Handwerk wird komplett abgesagt. «Gegen 70 Stände sind jeweils im historischen Teil der oberen Altstadt verteilt und laden zum Staunen, Verweilen und Lernen ein», teilt die Stadt mit. Oft würden die Besucher in den Gassen stehen bleiben und den Handwerkern zusehen, was Menschenansammlungen führe. Das ist zu risikoreich.

Ebenfalls über die Klinge springen müssen dieses Jahr der Antiquitätenmarkt im Casino und das Pilzessen des Pilzvereins im Reussbrückesaal, die beides in geschlossen Räumlichkeiten wären. Bezüglich Mittelaltermarkt werden sich die Verantwortlichen Ende dieser Woche treffen und den Entscheid über Durchführung oder Absage fällen. Abgehalten wird jedoch sicher der Altstadtmarkt in den Gassen und rund ums Casino. «Der Markt findet aus Identitätsgründen unter dem Namen «Herbstmarkt» statt», erklärt der Stadtrat.

Einbahnsystem durch die Gassen

Dieser komme alternativ daher und weiche von den gewohnten Bremgarter Märkten ab. Teil des Schutzkonzepts sind folgende Massnahmen: Die Stände werden mit genügend Abstand zueinander aufgestellt; Kreuzungen und Hotspots werden von Ständen befreit und das Marktgebiet wird um die Unterstadt erweitert; die Besucher werden mit einem erweiterten Rundgang im Einbahnsystem durch die Gassen geführt. Zudem wird das Tragen von Masken empfohlen. Die Stadt erwartet rund 200 Marktfahrende.

«Das aufgegleiste Konzept zum ‘Herbstmarkt’ 2020 zeigt, dass es möglich sein wird, auch in Bremgarten einen Jahrmarkt durchzuführen. Wenn auch mit Auflagen. Unser charmantes Städtchen und insbesondere die kreativen Marktfahrer dürften jedoch den ‘Herbstmarkt’ dennoch sehenswert machen», gibt sich der Stadtrat zuversichtlich.

Die Wikinger ziehen durch Bremgarten.
30 Bilder
Markt der Vielfalt
Bei den Wikingern wird auf offenem Feuer gekocht.
Der Nachtwaechter kommt bei der Salbenspezialistin Sibilla Kissling vorbei.
Met degustieren am Mittelaltermarkt gab gute Laune.
Leider waren Regenschirme den ganzen Tag von Nöten.
Ein kleiner Schwatz bei der Seifenkocherin.
Altes Handwerk: Urs Stucki punziert Leder.
Die Gaukler sorgten am Mittelaltermarkt fuer Staunen bei gross und klein.
Authentische Figuren am Mittelaltermarkt.
Die Hufschmiede zeigten live ihr Können.
Beim Mäuseroulette gab es viel Spannung.
Die Perlenblaeserin am Werk.
Geschichte selber erleben: So wurde früher Getreide gemahlen.
Ein Drechsler an der Arbeit. Markt der Vielfalt in Bremgarten 2018
In der Marktschenke von Sue Rey gab es allerhand Köstliches.
Auf Schritt und Tritt traf man auf Nostalgisches und Historisches in der Stadt.
Ein interessanter Schwatz mit den Kuerschnern.
Der Schirmstand erfreute sich grosser Beliebtheit.
Am Mittelaltermarkt mischten sich historische und moderne Leute.
Auf Schritt und Tritt traf man auf Nostalgisches in der Stadt.
Auf der Bruecke hab es viel Interessantes wie diese Holzschalen zu entdecken.
Auf der Bruecke hab es viel Interessantes wie diese Sennenlichter zu entdecken.
Ein Frosch entsteht.
Im Schloss des CEVI Bremgarten gab es Geheimnisvolles zu entdecken.
Die Verführung der Fläschchen und Gläschen.
Frisch geroestete Marroni aus der Pfanne.
Am Mittelaltermarkt gab es entsprechende Musik zu hoeren auf der Buehne.
Das Schloss des CEVI Bremgarten wird mit dem Rammbock geentert.
Die Kleinen liessen sich wegen des Wetters den Spass auf dem historischen Karussell nicht verderben.

Die Wikinger ziehen durch Bremgarten.

André Albrecht

Aktuelle Nachrichten